+
Kann ab Dienstag wieder roh genossen werden: Trinkwasser.

Abkochverfügung endet am Dienstag

Wassernotstand in Bayrischzell: Licht am Ende der Leitung

  • schließen

Gute Nachricht für alle Bayrischzeller: Ab Dienstag muss das Leitungswasser nicht mehr abgekocht werden. Die Chlorung hat das Ende des Netzes erreicht. 

Die Gemeinde Bayrischzell berichtet:

Seit dem Ausfall des Bayrischzeller Tiefbrunnens und der Umstellung der Wasserversorgung auf die Legerwaldquelle am 15. Januar gilt für das Trinkwasser in Bayrischzell eine Abkochverfügung. Zwischenzeitlich wurde das komplette Leitungsnetz mit Chlor desinfiziert.

Das Gesundheitsamt Miesbach hat nach Abschluss dieser Maßnahme entschieden, dass die Abkochverfügung für das Trinkwasser der öffentlichen Wasserversorgungsanlage Bayrischzell ab Dienstag, 31. Januar 2017 aufgehoben wird.

Das Wasser kann ab diesem Zeitpunkt wieder ohne Einschränkungen getrunken und verwendet werden. Die Gemeinde hat inzwischen die UV-Anlage an der Legerwaldquelle zur Desinfektion des Trinkwassers wieder in Betrieb genommen, so dass die Chlorung voraussichtlich ab Ende der Woche eingestellt werden kann.

Zur Erinnerung:

Vor zwei Wochen musste überraschend eine alte Quelle wieder ans Netz angeschlossen werden, weil der neue Tiefbrunnen nicht funktioniert. Deshalb galt seit 14. Januar eine Abkochverfügung. Die Beschneiung am Sudelfeld ist übrigens wohl nicht für den Wassernotstand verantwortlich. Stattdessen haben die Ingenieure wohl nicht damit gerechnet, dass der Grundwasserpegel so hohen Schwankungen unterlegen ist.

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pfarrer Nagel kündigt Abschied an
Es war ein Paukenschlag am Sonntagvormittag im Gottesdienst von St. Nikolaus: Pfarrer Michael Nagel verlässt Niklasreuth zum Monatsende – im Unfrieden. Das teilte der …
Pfarrer Nagel kündigt Abschied an
Nach Aus am Kloster: Museumsfreunde haben neues Objekt im Auge
Nach wie vor suchen die Miesbacher Museumsfreunde einen neuen Standort für ein Heimatmuseum. Jetzt schöpfen sie wieder Hoffnung. 
Nach Aus am Kloster: Museumsfreunde haben neues Objekt im Auge
Optimismus der Wirtschaft ist verflogen
Die Stimmung der Wirtschaft im Oberland bleibt verhalten. „Der Optimismus der Unternehmen lässt zusehends nach“, sagt Reinhold Krämmel, Sprecher des IHK-Forums für die …
Optimismus der Wirtschaft ist verflogen
Leonhardi Hundham 2019: 60 Gespanne, 300 Wallfahrer und null Grad
„Beim scheena Weda kann a jeder Lehards fahren“, sagte Pfarrer Josef Spitzhirn beim Leonhardi-Ritt in Hundham. Über 60 Gespanne und rund 40 Reiter trotzten der Kälte.
Leonhardi Hundham 2019: 60 Gespanne, 300 Wallfahrer und null Grad

Kommentare