+
Fertig saniert: der Alte Wirt in Hundham.

Traditionsgasthof: Sanierung fast abgeschlossen

Da schau her: Alter Wirt öffnet für Leonhardi

Hundham – Die Nachricht freut nicht nur Leonhardi-Fans: Der Alte Wirt in Hundham sperrt für drei Tage auf. Derweil laufen Gespräche mit möglichen Pächtern.

Thomas Burnhauser hat sein Versprechen gehalten. Pünktlich zu Leonhardi heizt der neue Besitzer des Alten Wirts in Hundham den Herd in seiner Küche an – wenn auch nur für drei Tage und noch ohne neuen Pächter. „Das ist natürlich erst mal ein Probelauf“, sagt Burnhauser. Trotzdem ist er überglücklich, dass die Sanierung des Traditionsgasthauses so schnell abgeschlossen werden konnte. „Dank unserer wunderbaren Handwerker sind wir wirklich fertig geworden“, verkündet er erfreut.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten erstrahlen die Gasträume im Erdgeschoss in neuem Glanz. Auch in den Fremdenzimmern im ersten Stock ist das Gröbste überstanden, ganz fertig sind sie aber noch nicht. Das dürfte die Rosserer und Zuschauer der Hundhamer Leonhardifahrt am Samstag, 5. November, aber nicht weiter kümmern. Sie können sich laut Burnhauser auf eine Speisekarte mit sechs Hauptgerichten, Suppen und Kaffee und Kuchen freuen. Auch eine ausführliche Weinkarte liegt auf den Tischen bereit. „Das ist in meinem ureigensten Interesse“, sagt der Münchner schmunzelnd.

Weil er noch keinen Pächter verpflichtet hat, kümmert sich der Miesbacher Volksfestwirt Anian Kurz mit seinem Team um das Wohl der Gäste. Gekocht wird aber bereits am Herd des Alten Wirt, verspricht Burnhauser. Bier und andere Getränke liefert die Ayinger Brauerei. Von Freitagmittag bis Sonntagnacht dauert der Probebetrieb im neuen Alten Wirt – zu den gewohnten Öffnungszeiten. „Ich bin überzeugt, dass wir den Gästen damit Lust auf mehr machen“, sagt der neue Besitzer.

Bis sich diese wieder regelmäßig an die Tische in Stube und Salettl setzen können, gehen voraussichtlich noch ein paar Wochen ins Land. Sollte alles glatt laufen, könnte sich Burnhauser aber eine Eröffnung zu Weihnachten vorstellen. Aktuell stehe er bereits in konkreten Verhandlungen zu möglichen Pächtern. An geeignetem Personal wird es also nicht scheitern. Dafür hat der Münchner eine andere Hürde ausgemacht: „Je besser die Leute sind, umso eher sind sie woanders vertraglich gebunden.“ Auch deshalb hofft er auf weitere Bewerber. Noch sei nichts entschieden.

Die Entscheidung des Fischbachauer Bauausschusses muss Burnhauser hingegen in Bezug auf seine weiteren Pläne für den Alten Wirt abwarten. Wie berichtet, hat er einen Bauantrag für die Erweiterung des bestehenden Garagengebäudes gestellt. Statt Landmaschinen werden auch dort künftig Tische und Stühle stehen. Burnhauser möchte die Halle in einen Saal für Vereinstreffen, Hochzeiten oder Kulturveranstaltungen umbauen. Um die Gäste dort unabhängig vom Gasthof bewirten zu können, sollen in einem 2,50 Meter langen Anbau eine eigene Küche, eine Schankanlage und ein Personalraum untergebracht werden. Bei einem Ortstermin wollen sich die Bauausschussmitglieder vor ihrer nächsten Sitzung selbst ein Bild vom sanierten Alten Wirt machen.

Gegenwind von Seiten der Gemeinde hat Burnhauser laut Bürgermeister Josef Lechner jedoch nicht zu befürchten. „Er wertet den Alten Wirt hervorragend auf“, lobt Lechner seinen Nachbarn in Hundham. „Wir werden ihm alle erforderlichen Türen öffnen.“ Das will auch Burnhauser für seine Gäste tun – nicht nur an Leonhardi.

Infos zur Leonhardi-Fahrt

300 Pferde, verteilt auf 50 Festwagen, Kutschen und Einzelreiter, werden zur Leonhardi-Wallfahrt am Samstag, 5. November, in Hundham erwartet. Die Gespanne stellen sich ab 8.30 Uhr an den bekannten Straßenabschnitten zum Festzug auf. Die Einzelreiter warten an der Leonhardikapelle. Um 9.15 Uhr erfolgt die erste Pferdesegnung, um 10 Uhr beginnt die Eucharistiefeier am Freialtar. 

Nach dem Gottesdienst findet eine weitere Umfahrt mit Segnung statt. Die Staatsstraße 2077 von Hundham bis Greisbach und die Kreisstraße MB 20 Richtung Bad Feilnbach werden während des Fests gesperrt. Besucherparkplätze stehen an den Ortseingängen zur Verfügung.

sg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Museum braucht noch ein Gutachten
Mit einem kleinen Schritt wollte der Museumsverein die Sanierung des stadteigenen Klosters beginnen – vergeblich. Statt eines Startsignals gab es eine weitere Hürde: Der …
Museum braucht noch ein Gutachten
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Am helllichten Tag hat ein Unbekannter am Freitag beide Nummernschilder von einem roten Lada geklaut. Das Fahrzeug aus dem Landkreis Bad Tölz war auf dem Parkplatz des …
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Reichlich Unsinn im Kopf hatte wohl ein Besucher der Faschingsveranstaltung im Fischbachauer Klosterstüberl. Er beschädigte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen …
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik
Die Schaffer der hochgelobten Akustik der Hamburger Elbphilharmonie kommen aus einer Innenausbaufirma aus Müller am Baum.
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik

Kommentare