+
Große Ehre: Der Miesbacher Fußball-Profi und US-Nationalspieler Julian Green trug sich unter den Augen von (v.l.) Sportreferent Jochen Holzkamm, Bürgermeisterin Ingrid Pongratz und Landrat Wolfgang Rzehak ins Goldene Buch der Kreisstadt ein. Geladen waren Greens Familie sowie sportliche Wegbegleiter aus Miesbach und die Stadträte.

Feierstunde im Miesbacher Rathaus

Julian Green trägt sich ins Goldene Buch ein

Miesbach – Spätestens seit Freitagabend ist US-Fußball-Nationalspieler Julian Green einer der Großen seiner Heimatstadt Miesbach.

Nach seinem fulminanten Auftritt bei der Weltmeisterschaft in Brasilien – erstes Spiel, eingewechselt in der 105. Minute im Achtelfinale gegen Belgien und wenige Minuten später ein Tor geschossen – durfte sich der Miesbacher, der beim FC und der SG Hausham das Kicken gelernt hatte, ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Bürgermeisterin Ingrid Pongratz lobte bei der Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses die „tolle Leistung“ des 19-Jährigen. „Bei Deutschland hättest Du uns auch gefallen“, sagte sie mit Blick auf Greens deutsche und US-amerikanische Staatsangehörigkeit. Erst im März 2014 hatte sich der Offensivspieler, der beim FC Bayern München unter Vertrag steht, für das US-Team entschieden – rückblickend wohl die richtige Entscheidung. „Ausschlaggebend waren die Gespräche mit US-Trainer Jürgen Klinsmann“, erklärt Green. „Er hat mir Vertrauen gegeben.“

Laut Landrat Wolfgang Rzehak ist das Talent von Green, der schon beim TEV Miesbach Eishockey spielte, stets klar gewesen: „Wir beim TEV haben das schon immer gewusst.“ Auch sei es egal, für welches Land Green spiele, sagte Rzehak, der mit Greens Mutter einst im selben Haus aufgewachsen ist. „Du bist a echter Miaschbecka. Die Tore schießt Du für uns.“ Green bestätigte das: „Ich bin stolz, hier sein zu dürfen.“ Er wolle weiter in Miesbach leben. „Hier bin ich daheim.“

ddy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ostermarsch in Miesbach: „Waffeln statt Waffen“
Vor dem Fest wird demonstriert: Seit 2016 findet in Miesbach der Ostermarsch statt. Der Protestmarsch zum Rathaus steht unter dem Motto „Waffeln statt Waffen“. 
Ostermarsch in Miesbach: „Waffeln statt Waffen“
Landschaftspflegeverband: „Wir verbinden Landwirte und Naturschutz“
Im Januar wurde Mathias Fischer Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes (LPV) im Landkreis. Seitdem ist viel passiert. Vor allem Bauern und Kommunen wird das …
Landschaftspflegeverband: „Wir verbinden Landwirte und Naturschutz“
Großtagespflege in Fischbachau: Flexibilität, die Schule machen soll
Die Großtagespflege Fischbachau läuft gut an. Das Interesse der Eltern ist groß und die Bürgermeister werben für mehr ähnliche Konzepte. Doch es gibt einen wunden Punkt.
Großtagespflege in Fischbachau: Flexibilität, die Schule machen soll
Leser fragen, Bürgermeisterkandidaten antworten
Drei Kandidaten bewerben sich am 26. Mai um das Amt des Irschenberger Bürgermeisters. Zuvor stellen Sie sich den Bürgern bei einer Podiumsdiskussion. Die Leser können …
Leser fragen, Bürgermeisterkandidaten antworten

Kommentare