1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. DasGelbeBlatt

Junge Union: Kreisvorsitzender legt Amt aus persönlichen Gründen nieder

Erstellt:

Von: Sandra Hefft

Kommentare

Thomas Klotz
Thomas Klotz ist nicht mehr Vorsitzender des Miesbacher Kreisverbands der Jungen Union. © GB

Hausham/Landkreis – Thomas Klotz, Vorsitzender der Jungen Union im Landkreis Miesbach, gibt sein Amt ab. Die Entscheidung des Haushamers kommt überraschend.

Die Nachricht kam überraschend: Thomas Klotz hat sein Amt als Kreisvorsitzender der Jungen Union niedergelegt. Der Rückzug hat persönliche Gründe, wie der 30-Jährige erklärt. „Mein Tag ist gut gefüllt“, sagt Klotz, der neben der Vollzeitstelle bei der Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung an seiner Promotion arbeitet.

Erst im Sommer ist Thomas Klotz in seinem Amt als Vorsitzender der Jungen Union Miesbach bestätigt worden, nun ist Schluss. Seit er 2019 den Vorsitz angetreten hatte, sei es ihm wichtig gewesen, „dass wir möglichst breit als Kreisverband auftreten“, sagt Klotz. „Das habe ich auch so gelebt.“

Wer dem Kreisverband künftig vorstehen wird, ist noch nicht klar, das werden Neuwahlen ergeben. Bis dahin übernehmen die Stellvertreter Anna-Maria Bogner, David Franz, Max Röger und Jonas Strohschneider die kommissarische Leitung. „Wir sind zuversichtlich, in den nächsten Wochen eine beständige Lösung zu finden“, erklärt der Kreisverband.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete und langjährige Vorsitzende des JU-Kreisverbandes, Alexander Radwan, zeigt sich überrascht ob der Amtsniederlegung: „Ich finde das bedauerlich und schade. Aber es ist schön, dass er sich weiter sehr engagiert, zum Beispiel in der CSU Hausham.“

Für den Hobbyimker waren vor allem die Themen ÖPNV und Wasserschutzzone wichtig. „Wir haben geschaut, dass die Gespräche nicht nur konfrontativ abgelaufen sind, sondern alle Seiten gehört werden“, betont Klotz. Auch an eine gemeinsame Fahrt nach Wien noch vor der Corona-Pandemie denkt der ehemalige Kreisvorsitzende gerne zurück. Ganz zurückziehen möchte sich Klotz aber nicht: „Ich bringe mich weiter ein, ob in der Jungen Union oder der CSU“, sagt er. she

Auch interessant

Kommentare