1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. DasGelbeBlatt

Miesbach erhöht die Abwassergebühren zum 1. Januar 2022

Erstellt:

Von: Fridolin Thanner

Kommentare

Abwasser
Wasser fließt durch das Becken einer Kläranlage. © Arnulf Stoffel/dpa (Symbolbild)

Miesbach – Die Abwassergebühren in der Kreisstadt steigen. Wie der Stadtrat Miesbach jüngst beschlossen hat, erfolgt die Erhöhung zum 1. Januar 2022.

Die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser steigen in Miesbach. Die Stadträte haben in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, die Gebühren neu festzusetzen. Sie steigen mit dem Jahreswechsel je Kubikmeter um 31 Cent für Schmutzwasser und 4 Cent für Niederschlagswasser.

Alle vier Jahre wird eine neue Kalkulation der Gebühren fällig. Der aktuelle Zeitraum läuft Ende 2021 ab. Dass die Abwassergebühren steigen, ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass frühere Überdeckungen zuletzt für günstigere Tarife sorgten. Das bedeutet, in den Jahren zuvor hat die Stadt in dem Bereich mehr Geld eingenommen als ausgegeben und musste daraufhin die Gebühren senken.

„Die in der letzten Gebührenkalkulation eingestellten Überdeckungen aus dem Vorkalkulationszeitraum sind nun ausgeglichen“, erklärte Bürgermeister Gerhard Braunmiller. Deshalb steigen die Gebühren nun wieder: Die Miesbacher müssen ab 1. Januar 1,80 Euro je Kubikmeter Schmutzwasser und 32 Cent je Kubikmeter Niederschlagswasser bezahlen. Mit der Kalkulation hatte die Stadt den Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband beauftragt. Den Beschluss dazu haben die Stadträte einstimmig gefasst.

Ebenfalls einstimmig hat das Gremium eine Außenbereichssatzung beschlossen, um eine Wohnbebauung an der Bergfeldstraße zwischen Bergham und Parsberg zu ermöglichen. In der Splittersiedlung sollen zwei Baulücken geschlossen werden. Da um die beiden Flächen herum bereits Gebäude stehen, werde es keine große optische Veränderung geben. Maßvolle Nachverdichtung hieß es in der Beschlussvorlage. ft

Auch interessant

Kommentare