Telefonbetrug
+
Eine unbekannte Nummer ist auf einem Telefon zu sehen.

Miesbacher Polizei warnt

Haushamer (81) fällt auf Trickbetrug durch falschen Microsoft-Mitarbeiter rein

Hausham – Haushamer wird Opfer eines Trickbetrugs durch falschen Microsoft-Mitarbeiter. Miesbacher Polizei warnt vor Betrugsmasche.

In der Zeit von Freitag (27. August) bis Mittwoch (1. September) bekam ein 81-jähriger Haushamer immer wieder Anrufe von einem falschen Microsoft-Mitarbeiter. Dem Haushamer wurde erklärt, dass sein PC gehackt wurde.

„Im weiteren Verlauf wurde der Mann aufgefordert, bei Supermärkten und Tankstellen Bezahlkarten zu kaufen, was der Haushamer auch machte“, berichtet die Polizeiinspektion Miesbach.

Obwohl der Haushamer in den Supermärkten gefragt wurde, warum er so viele Karten benötigt, beziehungsweise in einer Tankstelle ihm sogar der Kauf der vielen Bezahlkarten verweigert wurde, kaufte der 81-Jährige 29 Bezahlkarten zu je 50 Euro, rubbelte die Codes frei und übergab diese an den Täter. „Dieser nannte sich Henrik Miller, sprach in deutscher Sprache mit englischem Akzent und rief immer mit verschiedenen ausländischen Telefonnummern an“, erklärt die Polizei.

Am 1. September kaufte der Haushamer wiederum 16 Bezahlkarten zu je 25 Euro in einem Supermarkt, übergab die Codes jedoch nicht an den Täter. Dieser erklärte, dass die Geldbeträge der Bezahlkarten zurückbezahlt würden und der Haushamer dabei auf seinem Konto zusehen könne. „Per Teamviewer ließ der Haushamer den Täter an seinen Rechner und eine TAN wurde im Online-Konto generiert“, teilt die Polizei mit. „Nach Rücksprache mit der Hausbank des Haushamers kam die Buchung nicht zustande.“

Aus aktuellem Anlass weist die Polizei nochmals darauf hin, dass bei derartigen Anrufen aufgelegt werden soll. ksl

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare