1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. DasGelbeBlatt

Vorlesewettbewerb: Theresa Mehringer gewinnt Kreisentscheid in Miesbach

Erstellt:

Von: Fridolin Thanner

Kommentare

Papierqualität und Formate: Die Bücherverlage setzen auf Standardisierung.
Beim Kreisentscheid des 63. Vorlesewettbewerbs wurde in Miesbach ein Sieger gesucht. © Jan Woitas/dpa (Symbolbild)

Miesbach – Der 63. Vorlesewettbewerb in Miesbach fand auch 2022 wegen der Corona-Pandemie nun virtuell statt. Einen Sieger gab es trotzdem beim Kreisentscheid.

Wer vertritt den Landkreis Miesbach beim Bezirksentscheid? Die Antwort ist gefunden. Theresa Mehringer hat sich beim Kreisentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs durchgesetzt. Dieser fand in der Stadtbücherei Miesbach statt – allerdings nur per Videoeinsendungen.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch heuer der Vorlesewettbewerb ohne Teilnehmer und Zuschauer in der Bücherei stattfinden. Dort fiel übrigens schon zum mittlerweile zwölften Mal die Entscheidung auf Kreisebene.

Mit „Krabat“ überzeugt

Zunächst mussten die Schulsieger einen vorbereiteten Text innerhalb von drei Minuten vorlesen. Diesen haben alle auf Video aufgenommen und der Plattform des Deutschen Börsenvereins hochgeladen. Neben der Lesetechnik bewertete die Jury die Interpretation des Textes.

Am Ende fiel die Entscheidung nicht leicht, denn alle Klassensieger haben, wie es im Bericht der Stadtbücherei heißt, hervorragende Leistungen erbracht. Dennoch stand nach kurzer Beratung der Jury die Siegerin fest. Theresa Mehringer las aus „Krabat“ von Otfried Preußler vor und hat damit auf ganzer Linie überzeugt. Sie darf zum nachfolgenden Bezirks­entscheid fahren – und vielleicht ist ja da auch noch nicht Schluss. Über weitere Etappen geht es bis zum Bundesfinale im Juni.

Vorlesewettbewerb seit 1959

Freuen durften sich aber beim Kreisentscheid alle Teilnehmer. „Zu den besten zehn Schulsiegern zu gehören, das ist nun wirklich etwas, worauf alle stolz sein können“, gratulierte die Jury. Alle Teilnehmer bekamen neben einer Urkunde auch ein Buchgeschenk.

Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

63. Auflage des Vorlesewettbewerbs

Der Wettbewerb soll die Begeisterung für Bücher und Freude am Lesen wecken und die Lesekompetenz von Kindern stärken. In die Vorleseentscheide der Städte und Landkreise zogen in diesem Jahr bundesweit mehr als 6.000 Schulsieger ein.

Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und eine Sonderauflage von „Das Universum ist verdammt groß und supermystisch“ von Lisa Krusche. Alle Gewinner der Stadt- und Kreisentscheide erhalten zusätzlich ein Exemplar von „Calypsos Irrfahrt“ von Cornelia Franz. 480.000 Kinder nahmen am 63. Vorlesewettbewerb teil. ft

Auch interessant

Kommentare