+
So schön war‘s bei der Premiere des Kirchstiegl Open Airs 2015 - und auf so schönes Sommerwetter hoffen die Veranstalter auch heuer.

Zehn Bands rocken die Bühne bei Hundham

3. Kirchstiegl Open Air: Zwei Tage laut und griabig

Es wird wieder laut und griabig in Greisbach zwischen Elbach und Hundham: Am Wochenende steigt dort das 3. Kirchstiegl Open Air. Zehn Bands sind heuer dabei.

Greisbach – Es wird wieder laut und griabig am Kirchstiegl in Greisbach zwischen Elbach und Hundham: Am Freitag und Samstag, 30. und 31. August 2019, steigt dort die dritte Auflage des Kirchstiegl Open Airs, das im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindet. Die Organisatoren um Martin Lidschreiber haben wieder eine gesunde Mischung aus den sehr weiten Gefilden des Rock zusammengestellt. Insgesamt zehn Bands rocken die Freiluft-Bühne, um die sich der Wiesenhang wie ein grünes Amphitheater erhebt.

Rund 50 Helfer sind nebst dem Organisatorenteam im Einsatz. „Ohne sie würde das nicht funktionieren“, sagt Lidschreiber. Die Nachbarschaft ist auch wieder mit an Bord beim Festival, viele als Gäste, ein paar sogar als Gastgeber mit eigenem Standl für die Verpflegung. Davon gibt’s genug, von Currywurst über Steckerlfisch bis hin zu Vegetarischem, verspricht Lidschreiber, der auch Wirt im angrenzenden Gasthaus Kirchstiegl ist. Campen wird auf einer Wiese nah am Gelände nebst eigenem Dixi wieder möglich sein.

Das Erfolgsrezept beim Kirchstiegl Open Air: Hauptsache griabig

Das Erfolgsrezept vom Kirchstiegl bleibt also wie gehabt: Hauptsache griabig. Nur den Zeitplan wollen die Organisatoren heuer besser in den Griff bekommen, nachdem sich das Konzertprogramm 2017 aufgrund vieler Zugaben, die das Team nicht abwürgen wollte, allzu tief in die Nacht gezogen hatte. Diesmal gibt’s insgesamt weniger Bands, dafür mehr Zeit für die einzelnen. „Wir haben da gelernt“, sagt Lidschreiber. Bis 0.30 Uhr soll das Bühnenprogramm heuer jeweils durch sein.

Die Gastgeber Da Maurer und da Wirt alias Martin Reisberger (l.) und Martin Lidschreiber treten auch wieder selbst auf. 

Den Freitag im Zeichen des Folk eröffnen, wie sich das auch bei manch großem Festival geziemt, gegen 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) die Bläser, am Kirchstiegl natürlich die der Elbacher Musikkapelle. Danach heizen Groundswimmer aus München mit einer Mischung aus Grunge und Country, mit Einflüssen aus Stoner Rock und Folk, die Stimmung an für die Miesbacher Ba-Irish Coffee. Das Sextett aus zwei Generationen mit Stefan Auer, Albert, Claudia, Katharina und Tom Unterberger sowie Natalie Müller in der Stammbesetzung hat sich in der Region trotz eher sparsam angesetzter Auftritte einen ausgesprochen guten Live-Ruf erarbeitet. Mit einem breiten Instrumentarium samt Fiddle, Pipes und irischem Akkordeon wandeln sie klanglich auf der Spur des traditionellen Pubsounds der grünen Insel. Die Gastgeber selbst – Martin Lidschreiber und Martin Reisberger alias Da Maurer und da Wirt – machen mit zweistimmigem Gesang, zwei Gitarren und durchaus mal saftigen Texten am ersten Tag selbst die Schotten dicht.

Am Samstag startet das Programm bereits gegen 15 Uhr (Einlass ab 14 Uhr). Den Reigen auf der Bühne eröffnen die Schlierseer Punkrocker V:O:I, gefolgt von zwei Miesbacher Bands: BFY mit melodiösem Metal und Vendigo mit Stoner-/Prog-Rock mit weiblicher Leadstimme. Danach kommen mit Hailstone die ersten auswärtigen Gäste aus München auf die Bühne – in der härteren Szene Bayerns keine Unbekannten und ordentlich einheizerprobt, etwa vom Meltdown-Festival oder als Vorband von Genregrößen wie Obituary. Alternative-Rock, inspiriert vom Blues und Folk der vergangenen 50 Jahre, bringt das Quintett Tilda vom Chiemsee mit. Wenn sie die Bühne verlassen, machen sie sie frei für den „Funk Rock Circus“: Das Gemeinschafts-Projekt der Crust’n’Drillaz und der Les Beignets bringt zusammen, was scheinbar nicht zusammengehört und trotzdem sehr tanzbar und mitreißend harmoniert: Harte Riffs und Percussion der verkleidungslustigen „Schmetaller“ mit sattem Bläsersound und einer dicken Portion Funk und Soul der achtköpfigen Combo, beide aus dem Holzkirchner Raum. Das Finale bestreiten heuer 7 Mazes. Die Burghauser verorten ihren Alternative Rock zwischen Alter Bridge, Black Stone Cherry und den Foo Fighters, mit Rhythmus und Riffs und gleichermaßen Seele und Gefühl.

Dass das Wetter am kommenden Wochenende den Bands gewogen ist, da ist der Wirt sehr zuversichtlich: „Das Wetter wird schön, ich wohn ja in Birkenstein“, sagt Lidschreiber und lacht. Dafür hat er auch extra wieder gebetet. Hat bei den ersten beiden Malen ja auch gewirkt.

Vorverkauf fürs 3. Kirchstiegl Open Air

Tickets fürs 3. Kirchstiegl Open Air gibt es im Vorverkauf beim Gasthaus Kirchstiegl, in Hundham beim Schuhlad’n, in Elbach bei Edeka Waltner, in Miesbach bei Blütenzeit und beim Musikant sowie in Tegernsee beim E-Werk (Thomas Wimmer) oder an der Tageskasse. Das Kombiticket fürs ganze Wochenende kostet 25 Euro, das Tagesticket vorab 14 Euro (Tageskasse 15 Euro). Infos gibt es auch auf der Facebook-Seite.

Auch interessant: 

Waldromantik und Multikulti: So schön war‘s beim 2. Sumpf-Festival in Ostin

Heavy-Metal-Festival made in Otterfing: Darum findet das Trveheim jetzt in Erding statt

Katrin Hager

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Käfer-Plage: Stadt Miesbach verzichtet auf Widerspruch
Allen Appellen zum Trotz: Die Stadt Miesbach wird keinen Widerspruch gegen die Allgemeinverfügungen einlegen, mit denen die zuständigen Behörden den Asiatischen …
Käfer-Plage: Stadt Miesbach verzichtet auf Widerspruch
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Es weihnachtet wieder sehr - von Otterfing bis Bayrischzell, von Irschenberg bis Bad Wiessee. Ein Überblick mit allen Christkindlmärkten im Landkreis Miesbach samt …
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Schindlberger Alm am Sudelfeld: Neuer Eigentümer, neuer Wirt - und Hoppe-Bier
Die neue Skisaison steht vor der Tür – und das Türschild an der Schindlberger Alm wechselt. Sie hat einen neuen Eigentümer, einen neuen Wirt - und ein neues Bier.
Schindlberger Alm am Sudelfeld: Neuer Eigentümer, neuer Wirt - und Hoppe-Bier
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler
Um Fußgänger, insbesondere Kinder besser zu schützen, nimmt die Gemeinde Hausham viel Geld in die Hand. Zwei Bereiche werden angepackt.
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler

Kommentare