+
Ein Bagger bereitet den Untergrund für den Bau der Behelfsbrücke über den Dürnbach vor.  

Baustelle an Staatsstraße 2077 in Dürnbach

Bauamt erwartet beim Brückenbau keine extremen Behinderungen

  • schließen

Der Brückenneubau in Dürnbach hat begonnen. Bald können Autofahrer hier nur noch auf einer Spur vorbei. Das Staatliche Bauamt in Rosenheim erwartet aber nicht, dass es zu großen Staus oder Behinderungen kommt.

Fischbachau – Gebaut in den 1930er Jahren, wird sie im Juli 2017 abgerissen: Die Brücke in Dürnbach über das gleichnamige Gewässer hat die besten Zeiten hinter sich und muss durch einen Neubau ersetzt werden (wir berichteten). Derzeit werden an der St 2077 noch Vorarbeiten durchgeführt, damit das Leitzachtal während der Bauzeit nicht im Chaos versinkt.

Seit dieser Woche wird an der Staatsstraße die Baustelle eingerichtet. Zudem wird die Umfahrung vorbereitet, die ein einspuriges Vorbeikommen an der Baustelle gewährleisten soll. Per Ampelschaltung werden die Fahrzeuge vorbeigeleitet. „Bei schönem Wetter werden da sicher einige Autos stehen“, sagt Christian Reichel vom Staatlichen Bauamt in Rosenheim. Er rechnet mit Behinderungen – aber nicht mit extremen. Bis in rund zwei bis drei Wochen die Umfahrung steht, ist die Straße zweispurig befahrbar.

Am Bachlauf werden die Vorbereitungen getroffen, dann wird die alte Brücke abgebrochen. „Das ist alles eine Bastlerei unter den beengten Verhältnissen“, gibt Reichel zu. Doch die Enge hat auch ihre Vorteile. Da die Brücke nur gut zwei Meter lang ist, muss sie nicht aufwendig vor Ort angefertigt werden. „Der Unterbau besteht aus drei Fertigteilen.“ Sind die zusammengesetzt, wird die Straße erneuert. „Das wird alles wesentlich schneller gehen als bei größeren Brücken.“ Beispielsweise der Johannisbrücke in Miesbach.

„Der Abbruch dürfte da noch das Aufwendigste sein“, zeigt sich Reichel zuversichtlich, den Zeitplan einhalten zu können. Bis Anfang September soll die neue Brücke stehen. Reichel lobt die Zusammenarbeit mit Anliegern und Gemeinde, die diese Lösung ermöglicht haben.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger über Hundekot im Landkreis Miesbach - vor allem bei Landwirten
Hundekot findet sich beinahe überall. Im schlimmsten Fall kann das bei Kühen zu Fehlgeburten führen. Das Problem ist bekannt – in den Griff bekommen lässt es sich …
Ärger über Hundekot im Landkreis Miesbach - vor allem bei Landwirten
Gondel ab dem Bahnhof: Die Vision vom autofreien Sudelfeld
Die laute Kritik an der Modernisierung des Sudelfelds ist abgeebbt. Während der Achter-Sessellift gebaut wird, reifen in den Köpfen bereits neue Pläne: eine Gondel ab …
Gondel ab dem Bahnhof: Die Vision vom autofreien Sudelfeld
Fahrräder in Agatharied gestohlen: Polizei sucht die Besitzer
Nachts luden Unbekannte zwei Räder in einen bosnischen Kleintransporter und stellten diesen in Ostin ab. Die Räder hat die Polizei beschlagnahmt und sucht nun deren …
Fahrräder in Agatharied gestohlen: Polizei sucht die Besitzer
Betrunken Außenspiegel abgefahren
Einen betrunkenen Autofahrer stellte die Polizei am Freitagabend in Irschenberg. Allerdings eher zufällig.
Betrunken Außenspiegel abgefahren

Kommentare