1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Fischbachau

Bürgermeisterwahl Fischbachau: CSU stellt Bewerber für Kandidatur vor

Erstellt:

Von: Sebastian Grauvogl

Kommentare

Stefan Deingruber (55) will Bürgermeister werden.
Stefan Deingruber (55) will Bürgermeister werden. © Architekturforum Miesbacher Kreis

Die CSU macht den Anfang: Als erste Fraktion aus dem Fischbachauer Gemeinderat wird sie einen Kandidat für die Bürgermeisterwahl Mitte März nominieren. Der Name steht bereits fest.

Fischbachau – Gerade mal etwas mehr als zwei Jahre ist es her, dass die CSU Fischbachau einen Bürgermeisterkandidaten gekürt hat. Am kommenden Freitag ist es nun schon wieder so weit. Und gestern hat Fraktionssprecher Michael Gartmaier auch verraten, wer sich bei den Christsozialen um die Nachfolge des Anfang November überraschend zurückgetretenen Rathauschefs Johannes Lohwasser (FWG) bewerben will: Stefan Deingruber (55).

Bewerber arbeitet im Bauamt am Landratsamt

„Er vereint Fachkompetenz und Verwaltungswissen“, sagt Gartmaier über Deingruber, der aktuell als Fachbereichsleiter des Staatlichen Bauamts am Landratsamt Miesbach tätig und gleichzeitig im Architekturforum Miesbacher Kreis vertreten ist. Politische Erfahrung habe der gebürtige Fischbachauer in verschiedenen CSU-Gremien gesammelt. Mehr will Gartmaier Deingruber nicht vorwegnehmen, schließlich wird sich dieser bei der Nominierungsversammlung am Freitag, 7. Januar, um 19 Uhr im kleinen Sitzungssaal im Kloster selbst den Mitgliedern vorstellen. Sollte er dort gewählt werden, stünde der erste Kandidat für die Bürgermeisterwahl Mitte März fest. Die anderen Parteien halten sich bislang noch bedeckt (wir berichteten).

CSU will „ruhigere Fahrwasser“ für Fischbachau

Deingruber hat die erste Hürde bereits genommen. Der im November verjüngte Ortsvorstand um den neuen Vorsitzenden Martin Lidschreiber erteilte einstimmig sein Einvernehmen mit Deingrubers Kandidatur. Vor allem einen Wunsch verbindet das Gremium damit: „Wir wollen Fischbachau wieder in ruhigere Fahrwasser lenken.“ Deingrubers sachorientierte und aufs Miteinander fokussierte Art sei genau das, was der kommende Bürgermeister mitbringen müsse.

Ruhiger als im Oktober 2019 soll übrigens auch die Nominierungsversammlung verlaufen. So rechnet Gartmaier nicht damit, dass es zu einer erneuten Kampfabstimmung kommt. Überraschungen könne man zwar nie ausschließen, meint Gartmaier, fügt aber eilig hinzu: „Ich werde diesmal nicht aufstehen.“

sg

Auch interessant

Kommentare