Anwohner löscht mit Regenwasser

E-Bike fackelt beim Aufladen ab: Garagenbrand nur knapp verhindert

Ein technischer Defekt an einem E-Bike hätte in Fischbachau um ein Haar einen Garagenbrand entfacht. Das Fahrrad hatte beim Aufladen Feuer gefangen. Ein Anwohner reagierte schnell.

Fischbachau - Wie die Polizeiinspektion Miesbach berichtet, hatte sich das E-Bike am Samstagabend gegen 22.30 Uhr beim Aufladen selbst entzündet und dadurch einen Schwelbrand verursacht. Ein aufmerksamer Anwohner löschte die Flammen mit Regenwasser ab und verhinderte dadurch das Übergreifen auf das in der Garage geparkte Auto. 

Noch vor dem Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Feuerwehr war die Gefahr gebannt. Der Sachschaden am verbrannten E-Bike sowie an einer angerußten Kommode beläuft sich auf circa 1800 Euro. Verletzt wurde niemand. 

sg

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Karmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie gemein: Dieb klaut Kinderroller am Haushamer Bahnhof
Der Sachschaden hält sich in Grenzen, die Enttäuschung dürfte umso größer sein: Einem Kind aus Hausham wurde sein Roller gestohlen.
Wie gemein: Dieb klaut Kinderroller am Haushamer Bahnhof
News-Ticker: Alle Straßensperren und Baustellen im Landkreis Miesbach
Hier finden Sie immer aktuell alle Sperren und Baustellen auf den Straßen, Wegen und Schienen im Landkreis Miesbach im News-Ticker. 
News-Ticker: Alle Straßensperren und Baustellen im Landkreis Miesbach
Waldkindergarten in Schliersee: Gemeinderat kennt Bedarf an
Erst kurz vor den Ferien war die Initiative für einen Waldkindergarten in Schliersee gestartet worden: Jetzt hat der Gemeinderat den Bedarf nach Plätzen in einer solchen …
Waldkindergarten in Schliersee: Gemeinderat kennt Bedarf an
Evangelische Kirchengemeinden wählen neuen Vorstand: Pfarrer Martin Voß im Interview
Am Sonntag werden die Kirchenvorstände in den evangelischen Kirchengemeinden gewählt. Wiessees Pfarrer Martin Voß erklärt im Interview die Aufgaben. 
Evangelische Kirchengemeinden wählen neuen Vorstand: Pfarrer Martin Voß im Interview

Kommentare