+
Mit 35 Mann löschte die Feuerwehr den brennenden Haufen, bevor größerer Schaden angesichts der Trockenheit entstehen konnte.

Große Gefahr wegen Trockenheit

Daxenfeuer bei Schwaigeralm gelöscht

  • schließen
  • Christian Masengarb
    Christian Masengarb
    schließen

Eigentlich ist es keine große Angelegenheit, wenn die Feuerwehr zu einem Daxenfeuer gerufen wird, doch angesichts der großen Trockenheit, die derzeit herrscht, kann so ein Feuer schnell großen Schaden anrichten.

Der Alarm ging gestern Nachmittag gegen 13.30 Uhr ein. Wie Fischbachaus Feuerwehrkommandant Marinus Gasteiger berichtet, stand ein Daxenhaufen am Weg bei der Schwaigeralm in Flammen – an die 20 Meter vom Gebäude entfernt. Der Haufen sollte eigentlich abtransportiert werden.

Wie die Polizei Miesbach berichtet, gebe es derzeit keine Anhaltspunkte, wie oder durch was oder durch wen der Haufen in Brand geraten ist. Nur so viel: Schaden ist keiner entstanden.

Dazu haben auch die vier Feuerwehren aus Fischbachau, Elbach, Hunham und Wörnsmühl ihren Beitrag geleistet. Mit 35 Mann und fünf Fahrzeugen löschten sie die Flammen. Mithilfe eines Lkw-Krans wurde der Haufen zudem zerteilt, um Glutreste zu beseitigen. Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde. Wanderer hatten laut Gasteiger den Pächter der Alm auf das Feuer aufmerksam gemacht. 

ddy


Update 8. August, 10.55 Uhr:

Die Brandursache ist zwar weiter ist unklar, Polizei und Feuerwehr schließen aber Fahrlässigkeit nicht mehr aus. „Womöglich entstand das Feuer durch das Hinzutun Dritter, wie z.B. durch eine weggeworfene Zigarette“, teilte die Feuerwehr auf Nachfrage mit. Dies bliebe allerdings Spekulation, da es keine konkreten Hinweise auf Fremdverschulden gibt. Die Polizei weist erneut darauf hin, dass bei derzeitiger Witterung besonders auf Wald- und Wiesenflächen erhöhte Brandgefahr besteht.

In diesem Fall ging die Unachtsamkeit noch einmal glimpflich aus. Da die nächstgelegene Scheune der Schwaigeralm mehrere Meter entfernt steht, bestand keine Gefahr, dass die Flammen auf diese übergreifen konnten. Abgesehen vom verbrannten Holz, entstand ansonsten keinerlei Sachschaden.

mas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil Vize-Landrat es lustig findet - Kellner muss im Schottenrock Champagner servieren
Das Verwaltungsrat und Bürgermeister gerne auf Kosten der Sparkasse Miesbach edel reisten, ist inzwischen bekannt. Wie erschreckend ausschweifend es teils bei den Feiern …
Weil Vize-Landrat es lustig findet - Kellner muss im Schottenrock Champagner servieren
Ex-Bankchef zu horrenden Weinrechnungen: „Bürgermeister bekanntlich sehr trinkfest“ - Kreidl belastet Bromme
Tag sechs im Prozess um die Miesbacher Sponsoring-Affäre: Wer ist verantwortlich für die horrenden Weinrechnungen, unter anderem bei der Bürgermeisterfahrt nach …
Ex-Bankchef zu horrenden Weinrechnungen: „Bürgermeister bekanntlich sehr trinkfest“ - Kreidl belastet Bromme
Nach Streit mit seiner Freundin: Haushamer (28) greift Polizisten an
Er nahm Drogen, schlug seine Freundin und griff zwei Polizisten an: Eine Reihe von Straftaten hat ein 28-jähriger Haushamer im Mai dieses Jahres begangen. Jetzt wurde er …
Nach Streit mit seiner Freundin: Haushamer (28) greift Polizisten an
Musik, Tanz und Liebe am Wolfgangsee: Gelungene Premiere des „Weißen Rössl“
Viel Sonnenschein, gute Laune und beschwingte Melodien: Mit dem „Weißen Rössl“ des Freien Landestheaters Bayern ist der Sommer nach Miesbach zurückgekehrt. So war die …
Musik, Tanz und Liebe am Wolfgangsee: Gelungene Premiere des „Weißen Rössl“

Kommentare