Bald vorbei: Mitte Juni will Inhaber Kurt Friedlmeier seinen Edeka in der Birkensteinstraße schließen. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.
+
Bald vorbei: Mitte Juni will Inhaber Kurt Friedlmeier seinen Edeka in der Birkensteinstraße schließen. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Zu wenig Kunden

Fischbachauer Dorfladen vor dem Aus: Mitte Juni ist Schluss

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Was sich abgezeichnet hat, ist nun offiziell: Der Fischbachauer Dorfladen wird schließen. Mitte Juni wird der Edeka an der Birkensteinstraßen das letzte Mal Kunden empfangen. 

Fischbachau – Was sich abgezeichnet hat, ist nun offiziell: Der Fischbachauer Dorfladen wird schließen. Mitte Juni wird der kleine Edeka an der Birkensteinstraßen das letzte Mal Kunden empfangen. Betreiber Kurt Friedlmeier gibt nach acht Jahren den Standort auf. Wie es dort danach weitergeht, ist offen. Bürgermeister Johannes Lohwasser ist aber zuversichtlich, die Versorgung der Fischbachauer lückenlos sicherstellen zu können.

Fischbachauer Dorfladen vor dem Aus

Ein Erfolg war der Fischbachauer Dorfladen nie (wir berichteten). Zu wenig Kunden kauften auf den rund 100 Quadratmetern ein, zu viele fuhren zu größeren Supermärkten. Der geringe Platz verhinderte ein umfangreiches Sortiment. Viele kamen nur vorbei, wenn sie beim eigentlichen Einkauf woanders etwas vergessen hatten. Friedlmeier hielt durch, weil er etwas für die Dorfgemeinschaft tun wollte.

Als im November 2020 der neue Eigentümer des Gebäudes die Pacht erhöhte, dachte Friedlmeier, der auch den Auracher Edeka leitet, aber schon über eine Schließung nach. Nach „engen Verhandlungen“ (Lohwasser) hing er noch ein halbes Jahr dran. Bis Mitte 2021 sollte der Dorfladen weiter bestehen – mit Option auf Verlängerung. Gemeinde und Betreiber waren sich einig: Über Wohl oder Wehe müssen die Kunden entscheiden.

Mehr zum Dorfladen aus 2015: Wegen Pächterwechsel: Bäumchen-wechsel-dich-Spiel geht weiter

Das haben sie getan. Die Situation habe sich „nicht wesentlich verbessert“, berichtet Lohwasser. Eine weitere Verlängerung wird es daher nicht geben. Im Juni macht Friedlmeier Schluss an der Birkensteinstraße. Die Mieterhöhung habe die Entscheidung eindeutiger gemacht, berichtet Lohwasser. Sie wäre aber wohl ohnehin früher oder später gefallen.

Wie es ab Mitte Juni in dem Gebäude weitergeht, ist unklar. Auch wenn der Bürgermeister um die wirtschaftliche Herausforderung des Standorts weiß, will er nach Interessenten Ausschau halten. Eine Umnutzung strebe die Gemeinde nicht an.

Noch gibt es keinen Nachfolger. Lohwasser wird mit der Firma Prechtl, die unter anderem Märkte in Bad Feilnbach und Brannenburg betreibt, demnächst erste Gespräche führen. Bis zu einer Einigung sei es aber ein weiter Weg. Ob sie überhaupt kommt, scheint fraglich. Lohwasser ist offen für alle Interessenten. Bleiben sie aber aus, hat die Gemeinde Alternativen vorbereitet.

Die Kunden des Dorfladens können bald bei zwei wohnortnahen Alternativen einkaufen. Einerseits veranstaltet Fischbachau ab 8. Mai einen Wochenmarkt. Zudem bietet Friedlmeier ab Juni von seinem Auracher Edeka aus einen Lieferservice an. Details wird die Gemeinde noch vorstellen.

Eine dritte Möglichkeit könnte das Projekt der Inntal Immobilien in der Nähe des Klosters bieten. In den dort entstehenden Häusern ist auch ein Bistro mit Lebensmittelbereich angedacht. Ob es dazu kommt, ist aber noch nicht endgültig sicher.

Schließlich bleibt die Frage, wie stark die Fischbachauer ihren Dorfladen tatsächlich vermissen. Als dieser bereits einmal längere Zeit geschlossen blieb, hatte die Gemeinde einen Shuttle-Service angeboten. Damals hatten sich dafür ganze zwei Nutzer gefunden. Die anderen hatten anderswo eingekauft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare