+
Zum 95. Geburtstag von Ursula Werner gratulieren 2. Bürgermeister Andreas Auracher (l.) und Pfarrer Josef Spitzhirn

Gebürtige Fischbachauerin

95. Geburtstag: Dankbar für jeden Tag

Fischbachau - Die Fischbachauerin Ursula Werner feierte ihren 95. Geburtstag. Sie ist ein echter Familienmensch, außerdem ist der Miesbacher Merkur ihre liebste Lektüre.

Sie erledigt kompletten Haushalt, obwohl sie bereits 95 Jahre alt ist: Ursula Werner aus Fischbachau. Vergangene Woche feierte sie Geburtstag, wozu ihr der Zweite Bürgermeister, Andreas Auracher, und Pfarrer Josef Spitzhirn gratulierten. Die beiden überreichten Werner zudem einen Präsentkorb samt Urkunde.

Die Köstlichkeiten aus dem Korb wird die sympathische Fischbachauerin dann verspeisen, während sie liest. Das Lesen ist neben dem Vögelfüttern und Blumengießen ohnehin ihre größte Leidenschaft. „Ich lese jeden Tag, am liebsten den Miesbacher Merkur“, erzählt die muntere 95-Jährige. „Das ist das Schönste vom ganzen Tag.“ Doch auch kochen kann sie ausgezeichnet – am wohlsten fühlt sich die gebürtige Fischbachauerin in der bürgerlichen Küche.

Oft kocht Werner für sich und ihren Bruder. Der Bayrischzeller besucht sie nahezu jeden Tag. Wie die ehemalige Bedienung – den Job übte sie über 20 Jahre lang aus – erzählt, „hilft mir auch meine gesamte Nachbarschaft sehr bei allem“. Werner kann sich voll und ganz auf ihre Familie und Freunde verlassen.

Hier und da mal ein kleines Wehwehchen

Ohnehin ist die 95-Jährige ein absoluter Familienmensch und freut sich jedes Mal, wenn ihr 73-jähriger Sohn gemeinsam mit den 50 und 52 Jahre alten Enkeln aus München zu Besuch kommt. All ihre Liebsten waren auch bei Werners Geburtstag dabei, den sie in der Krugalm in Fischbachau gefeiert hat. Die Jubilarin schwärmt: „Das war wirklich einmalig schön.“ Vor allem der überraschende Auftritt zweier Musikanten der Musikkapelle Fischbachau erfreute Werner ganz besonders.

Es sind eben die kleinen Dinge im Leben, die ihr Freude bereiten. „Ich bin dankbar für jeden Tag, den ich so leben kann“, sagt sie lächelnd. Sie sei auch mit allem rundum zufrieden. „Man hat hier und da mal ein kleines Wehwehchen“, meint Werner schmunzelnd, „aber in meinem Alter muss man darüber hinweg sehen.“


Von Philip Hamm

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"
<center>Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO</center>

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO
<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Bayerischer Bikini "Bavaleo"</center>

Bayerischer Bikini "Bavaleo"

Bayerischer Bikini "Bavaleo"

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Sicherheit ist kein Job fürs Ehrenamt
Im Miesbacher Stadtrat wurde über die Einführung einer Sicherheitswacht diskutiert. Diese setzt sich aus Bürgern zusammen, die ehrenamtlich auf Streife gehen, Präsenz …
Kommentar: Sicherheit ist kein Job fürs Ehrenamt
Sicherheitswacht: Bürger sollen wieder auf Streife gehen
Sechs Jahre lang lag die Idee einer Sicherheitswacht für Miesbach in der Schublade – nun wird sie wieder ausgepackt. Doch die Reaktionen sind zwiespältig.
Sicherheitswacht: Bürger sollen wieder auf Streife gehen
Einsatz im Münchner Tatort: Haushamer spielt einen Polizist 
Der Haushamer Luky Zappatta ist am Sonntag neben Batic und Leitmayr im Tatort zu sehen. Nach Rollen bei den Rosenheim Kops und Komissar Pascha spielt er nun einen …
Einsatz im Münchner Tatort: Haushamer spielt einen Polizist 
Kittenrainer: „Ein kleiner Ort muss um vieles kämpfen“
Drei Jahre nach der Kommunalwahl haben wir die neu gewählten Bürgermeister um eine Halbzeitbilanz gebeten. Diesmal erklärt Georg Kittenrainer, wie er den Spagat zwischen …
Kittenrainer: „Ein kleiner Ort muss um vieles kämpfen“

Kommentare