+
Spendabler Besuch: (v.l.) LAG-Vorsitzender Michael Pelzer, LAG-Manager Simon Kortus und Leader-Koordinator Sebastian Wittmoser überreichen die Förderbescheide an Fabienne Nadjar und Fischbachaus Bürgermeister Josef Lechner.

Leader-Projekte können bald starten

Geld für Bienen und Sportler: Fischbachau greift üppige Zuschüsse ab

  • schließen

Gleich für zwei Projekte hat die Gemeinde Fischbachau üppige Zuschüsse abgestaubt: für einen Bienenlehrpfad und für ein Pumptrack. Auch die Starttermine stehen fest.

Fischbachau – Besuche in Fischbachau sind eine kostspielige Angelegenheit – zumindest, wenn man als Vertreter einer Förderstelle vorbeischaut. Das haben kürzlich auch die Verantwortlichen des Leader-Programms wieder festgestellt. Gleich zwei Geldkoffer beziehungsweise Schecks haben Simon Kortus, Manager der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Kreisentwicklung Miesbacher Land, LAG-Vorsitzender Michael Pelzer und Leader-Koordinator Sebastian Wittmoser mit ins Leitzachtal gebracht. Die Abnehmer der Förderbescheide: Bürgermeister Josef Lechner und seine junge Begleiterin Fabienne Nadjar.

Die Schülerin durfte dabei eine Summe entgegennehmen, für die sie sonst sehr lange ihr Taschengeld hätte sparen müssen: 40 212,50 Euro. Nach dem Fototermin gab sie den Scheck aber brav an den Rathauschef weiter. Der wird das Geld in ein Projekt investieren, für das Nadjar rund 300 Unterschriften gesammelt hatte: ein Pumptrack in Lehenpoint. Wie berichtet, ist auf der 800 Quadratmeter großen Fläche gegenüber des Sportplatzes ein rund 160 Meter langer Rundkurs geplant, der dank seiner Asphaltoberfläche nicht nur mit Mountainbikes, sondern auch Cityrollern, Inlineskates oder Skateboards befahren werden kann. Ein landkreisweit einmaliges Angebot, das die Leader-Gremien überzeugte. Zumal es auch dabei helfen kann, die Radsportler zu kanalisieren und damit Konflikte mit anderen Naturnutzern wie Wanderern zu vermeiden. Die andere Hälfte der Kosten bestreitet die Gemeinde aus ihrem Haushalt. Bereits im Mai 2020 soll das Pumptrack eröffnet werden.

Am 20. Mai, dem Weltbienentag, ist die Grundsteinlegung des zweiten neuen Leader-Projekts der Gemeinde Fischbachau geplant: ein sehbehindertengerechter Bienenlehrpfad mit Tafeln, die dank eines ertastbaren QR-Codes per Smartphone eingescannt werden können und so den Inhalt als Audioversion in den Sprachen in Deutsch, Bairisch und Englisch ausgeben. Der drei Kilometer lange Rundweg in den Ortsteilen Elbach und Durham wurde so gewählt, dass er auch mit Kinderwagen oder Gehhilfe begangen werden kann. Integriert wird auch ein eigener Baumpfad, der über die Bedeutung des Mischwaldes informiert. Eine Blühwiese zwischen Kirche und altem Schulhaus sowie ein Schaukasten für Einblicke in das Leben eines Bienenvolkes sind ebenfalls Teil des Vorhabens. Die Elbacher Grundschule bringt sich über die Betreuung eines Insektenhotels ein.

Auch hier kann sich die Gemeinde über einen üppigen Zuschuss freuen. Genau 44 153,32 Euro der Gesamtkosten von 88 306,63 Euro fließen aus dem Leader--Topf nach Fischbachau. Die Bepflanzung der Blühwiese ist für Juni 2020 geplant, die Eröffnung des Bienenlehrpfads für Oktober 2020.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Landkreis Miesbach bei der Grünen Woche in Berlin
Seit gestern läuft die Grüne Woche in Berlin, und der Landkreis ist mit einem viel beachteten Stand in der Bayernhalle wieder mittendrin.
Der Landkreis Miesbach bei der Grünen Woche in Berlin
Schliersee: Jugendliche randalieren in Vitaltherme und legen Feuer
Schock in der Vitaltherme Schliersee: Ein Mitarbeiter entdeckte starken Rauch, der aus einem Kellerraum drang. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude.  
Schliersee: Jugendliche randalieren in Vitaltherme und legen Feuer
Schuppen in Waldstück steht in Flammen: Bilder von der Katastrophe
In einem Waldstück bei Hundham brannte am Donnerstagabend (16. Dezember) ein Schuppen nieder. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt.
Schuppen in Waldstück steht in Flammen: Bilder von der Katastrophe
Fischbachau: nächtlicher Brand in Schuppen: Oldtimer total zerstört
In einem Waldstück bei Hundham brannte am Donnerstagabend (16. Januar) ein Schuppen nieder. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt. 
Fischbachau: nächtlicher Brand in Schuppen: Oldtimer total zerstört

Kommentare