+
Wie funktioniert eine Kläranlage? (3.v.l.) Martin Trickl, Fachkraft für Abwassertechnik, erklärt am Klärkombibecken die Abläufe in der neuen Kläranlage in Wörnsmühl.

Tag der offenen Tür

Kläranlage Wörnsmühl: Dem Abwasser auf der Spur

Wörnsmühl - Drei Millionen Euro hat sie gekostet, die neue Kläranlage. Jetzt hatten die Bürger die Chance, sich anzusehen, wo ihr Geld hingeflossen ist: beim Tag der offenen Tür. 

„Angenehm überrascht“ war Fischbachaus Bürgermeister Josef Lechner (CSU) vom Zuspruch und Interesse seiner Bürger beim Tag der offenen Tür an der neuen Kläranlage in Wörnsmühl. Rund drei Millionen Euro hat das Projekt verschlungen. Dass diese Investition auch Hand und Fuß hat, davon konnten sich die Bürger nun selbst überzeugen. 

"Die Leute konnten sich gar nicht vorstellen, dass da hinten so reines Wasser herauskommt"

Von 10 bis 13 Uhr hatte die Kläranlage am Montag ihre Pforten geöffnet. Im Rahmen von Führungen in kleinen Gruppen erklärten Mitarbeiter die Abläufe. „Die Leute konnten sich gar nicht vorstellen, dass da hinten so reines Wasser herauskommt, dass man es bedenkenlos der Leitzach zuführen kann“, sagt Lechner. Auf einer großen Stelltafel waren Bilder angebracht, anhand derer die Besucher den Baufortschritt nachvollziehen konnten. „So konnten sich alle einen Eindruck darüber verschaffen, wo ihr Geld hingekommen ist.“ 

„Das war ein rundum gelungener Tag der offenen Tür“

Geld ist ein gutes Stichwort: Laut Lechner sorgt die neue Kläranlage nämlich für unerwartet hohe Einsparungen bei den Energiekosten. „Wir haben früher 32 000 Kilowattstunden verbraucht, jetzt sind es nur noch 11 000.“ Entsprechend positiv war das Feedback der Bürger. „Das war ein rundum gelungener Tag der offenen Tür“, findet Lechner.

hb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frontalzusammenstoß: Fischbachauer übersieht einen Rottacher
Beim Abbiegen Richtung Fischbachau übersieht ein 39-Jähriger Autofahrer aus Fischbachau ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Fahrer aus Rottach-Egern konnte nicht mehr …
Frontalzusammenstoß: Fischbachauer übersieht einen Rottacher
Freibad und Museum hoffen auf grünes Licht
Die Donnerstagssitzung des Miesbacher Stadtrats könnte teuer werden für die Stadt. Erst wird die Machbarkeit der Warmfreibad-Sanierung diskutiert, dann der Antrag des …
Freibad und Museum hoffen auf grünes Licht
Aufatmen in Fischbachau: Keine Vollsperre bei Brückenarbeiten
Gute Nachricht: Die Straße durch Elbach bleibt trotz Brückensanierung befahrbar. Das hat zuletzt noch anders geklungen, da war von einer dreimonatigen Vollsperre die …
Aufatmen in Fischbachau: Keine Vollsperre bei Brückenarbeiten
Schmierereien in Miesbach häufen sich
Wöchentlich gibt es neue Schmiererien und Graffiti in Miesbach. Ob an der Kirche, der Schule oder in der Altstadt - den Sprayern ist anscheinend jede Wand recht. Die …
Schmierereien in Miesbach häufen sich

Kommentare