+
Was für ein Ausblick: Dank Föhn mussten die Schalkfrauen auf dem Wagen nicht frieren - und konnten sich zudem an einem malerischen Bergpanorama erfreuen.

Malerische Szenen unter dem Schwarzenberg

Leonhardi in Hundham: 65 Gespanne beim Umritt

Hundham - Nur sparsam zeigte sich die Sonne, aber es war ein trockener Tag zu St. Leonhard in Hundham. Die vielen Zuschauer konnten sich an einem großen Umzug erfreuen.

Nur sparsam zeigte sich die Sonne, aber es war ein trockener Tag zu St. Leonhard in Hundham, und wem das Schellengeläut auf allen Wegen rund um den Ort nicht das Herz wärmte, dem war kaum mehr zu helfen. Glücklich, wer die Um- und Schleichwege zur Hundhamer Kirchenwiese auch ohne neumodische Navigation im Kopf hatte, denn er war rechtzeitig da. Freilich dauerte es noch ein Weilchen, bis die Spitze des Festzuges über den Schwarzenbergweg und über Greisbach zur ersten Segnung am geschmückten Podium vorbeidefilierte. Pfarrer Josef Spitzhirn war zusammen mit Pfarrer Dominik Bartsch sowie Ernst Kögler, Geistlicher inb der Nachbargemeinde Bad Feilnbach, die an Leonhardi stets stark vertreten ist, segneten mit Kreuzpartikel, Weihrauch und Weihwasser die sauber herausgeputzten Menschen und Tiere. Es scheint fast, als würden es jedes Jahr mehr. 65 Gespannte waren es insgesamt, darunter allein 46 Vierspänner, 13 Zweispänner und drei Einspänner. „Eine neuer, ein befreiter Mensch zu werden“, dazu wolle St. Leonhard verhelfen, resümierte Pfarrer Spitzhirn in seiner Festpredigt. Und auch das ist schön am Hundhamer Leonhardifest: Die meisten Besucher feiern redlich mit. Die Wurzeln zum bäuerlichen Kern der Traditionsveranstaltung nicht noch deutlich zu spüren.

Die Spitzen der Kommunalpolitik von beiden Seiten des Berges hatten in Kutschen Platz gefunden, und bewundernswert waren die schön verzierten Wägen der Trachtler. Malerisch auch die festlich gewandeten Schützen. Die Musikkapelle Elbach gestaltete die Messfeier mit ausgesucht festlichen Melodien. Musikmeister Georg Hacklinger bewies einmal mehr ein gutes Gespür.

In den Gaststätten in und um Hundham pflegten Teinehmer und Besucher dann die talweiten und talübergreifenden freundschaftlichen Bande.

Von Sepp Brandmaier

Die schönsten Bilder zu Leonhardi in Hundham

Bilder: Leonhardi-Fahrt durch Hundham mit Festgottesdienst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Domus Mea: So läuft es heute 
In der Vergangenheit stieß das Fischbachauer Therapiezentrum Domus Mea nicht immer auf Gegenliebe. Inzwischen hat sich das Therapiezentrum dem Anschein nach gut in die …
Domus Mea: So läuft es heute 
Böse Überraschung nach dem Skivergnügen
Zwei Autofahrer sind am Rosenmontag auf dem Kurvenlift-Parkplatz am Spitzingsee Opfer einer Unfallflucht geworden. Die Polizei sucht Zeugen.
Böse Überraschung nach dem Skivergnügen
Er hat immer Gas gegeben: Nachruf auf Gustav Wührer
Unzählige Miesbacher haben bei ihm ihren Führerschein gemacht. Und über seine vielen sportlichen Aktivitäten hatte er einen großen Freundeskreis. Jetzt ist Gustav Wührer …
Er hat immer Gas gegeben: Nachruf auf Gustav Wührer
Endlich: Irschenberg bekommt eigenen Pfarrsaal
Die Geduld der Irschenberger hat sich ausgezahlt. Im Mai starten endlich die Bauarbeiten für ihren neuen Pfarrsaal. Nicht nur der Pfarrer freut sich auf das neue …
Endlich: Irschenberg bekommt eigenen Pfarrsaal

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare