Möchte kürzertreten: „Guad & Schee“-Betreiberin Iris Zwicklbauer.
+
Möchte kürzertreten: „Guad & Schee“-Betreiberin Iris Zwicklbauer.

Iris Zwicklbauer hört Ende September auf

Nach nur drei Jahren: Postfiliale in Aurach sucht schon wieder neuen Betreiber

  • Sebastian Grauvogl
    VonSebastian Grauvogl
    schließen

Erst vor drei Jahren hat Iris Zwicklbauer die Postfiliale in Aurach übernommen. Jetzt sucht sie einen Nachfolger. Doch das ist gar nicht so einfach.

Aurach – Seit der Privatisierung der Deutschen Post im Jahr 1995 ist die Beamtenlaufbahn hinter dem gelben Schalter ein Auslaufmodell. Doch in den Köpfen vieler Menschen ist das Behördenimage rund um den Brief- und Paketversand offenbar noch sehr präsent, hat Iris Zwicklbauer beobachtet. „Sie haben großen Respekt vor der Aufgabe und trauen es sich nicht zu“, sagt die Inhaberin der Postfiliale „Guad & Schee“ in Aurach. Dabei seien die Ängste völlig unberechtigt. „Ich war Ü50, als ich angefangen habe, und hatte vorher nie was mit der Post zu tun.“

Das wird sie auch ab Oktober nicht mehr. Denn wie Zwicklbauer auf der Facebook-Seite ihres Ladens ankündigt, wird sie diesen am 30. September und damit nach exakt drei Jahren wieder verlassen. Der Grund ist das Geschäft. Anders als bei anderen Schließungen läuft dieses aber nicht schlecht, sondern sogar außerordentlich gut. So gut, dass Zwicklbauer dringend zwei feste Mitarbeiter bräuchte. „Leider habe ich niemanden gefunden“, seufzt die 56-Jährige. Jetzt sucht sie einen Nachfolger, der die Filiale übernimmt.

Mitarbeitersuche blieb erfolglos

Aushilfen beispielsweise aus der Gastronomie und Hotellerie, die während des Lockdowns bei ihr stundenweise gejobbt hatten, seien mit den Öffnungen in ihre Branchen zurückgekehrt, berichtet Zwicklbauer. Nachdem sie Ende September auch ihr fertig ausgebildeter Lehrling verlässt, müsste sie die Filiale alleine stemmen. Mit ihrem Wunsch, mehr Zeit für ihr eigentliches Hauptstandbein, die Musikschule „Klaviris“, und ihr Enkelkind zu haben, lasse sich dies nicht mehr vereinbaren. Seit sie vor drei Jahren den Laden von Familie Rothemund übernommen hat, habe sie keinen Urlaub mehr gehabt, sagt Zwicklbauer. „Das halte ich nicht länger aus.“

Zumal sie nie vorgehabt habe, die Postfiliale in Aurach in Vollzeit zu übernehmen. Ihr Herzblut gehöre der Musikschule, „und die ernährt mich auch“. Dennoch sei es ihr gelungen, „Guad & Schee“ mit einer Mischung aus Post- und Lottoservice, Kaffee und Backwaren sowie kleinen Geschenken rentabel zu betreiben. Und das, obwohl sie bis auf zwei Nachmittage nur vormittags geöffnet habe. Zwicklbauer ist überzeugt: „Da steckt noch viel mehr Potenzial drin.“ Dieses könne ihr Nachfolger heben.

Nachfolger wird eingearbeitet

Die Aufgabe müsse niemand fürchten. Der Gebietsbetreuer der Post kümmere sich um die Einarbeitung, der Konzern stehe bei Fragen immer parat. Für den Lotto-Service müsse man eine eintägige Schulung mit abschließender, gut machbarer Prüfung ablegen. „Wegen Jugendschutz und Suchtthemen“, erklärt Zwicklbauer. Die Ladeneinrichtung inklusive Terrassen-/Biergartenmöbel könne gern übernommen werden. Und auch sie selbst stehe in den ersten Wochen gern noch unterstützend mit im Laden.

Lesen Sie auch: Dorfladen Fischbachau vor dem Aus

Wichtig sei ihr nur, dass dieser eine Zukunft habe, betont Zwicklbauer: „Die Leute in Aurach brauchen eine Post – und sie brauchen einen Treffpunkt.“ Beides stünde auf dem Spiel, sollte sich bis Ende September kein Nachfolger für „Guad & Schee“ finden. Zuletzt hat die 56-Jährige aber durchaus Hoffnung geschöpft: Ein Interessent habe sich gemeldet. „Immerhin.“

Interessenten

können sich bei Iris Zwicklbauer unter 0152 /531 532 70 oder per E-Mail an service@guadundschee.de melden.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare