Simon Horst BRK-Vize-Kreisgeschäftsführer
+
Simon Horst BRK-Vize-Kreisgeschäftsführer

Simon Horst erklärt schnelles Aus

Nach nur zwei Abenden: BRK baut Teststation in Hundham wieder ab - das ist der Grund

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Genau zwei Abende lang hatte die Teststation des BRK auf dem Parkplatz des Alten Wirt in Hundham geöffnet. Warum jetzt schon wieder Schluss ist, erklärt Simon Horst im Interview.

Hundham – Hier musste man wirklich schnell sein, um einen Corona-Schnelltest zu ergattern. Genau zwei Abende lang (am vergangenen Montag und Dienstag) hatte die Teststation des BRK-Kreisverbands Miesbach auf dem Parkplatz des Alten Wirt in Hundham geöffnet. Das war’s dann auch schon, denn das BRK hat die Zelte bereits wieder abgebrochen. Der Grund: die geringe Nachfrage. Wie es dazu kommen konnte und ob wegen der nun auch in der Außengastronomie weggefallenen Testpflicht noch weitere Stationen auf den Prüfstand kommen, erklärt der Stellvertretende BRK-Kreisgeschäftsführer, Simon Horst, im Interview.

Herr Horst, nach nur zwei Abenden ist schon wieder Schluss mit Testen in Hundham. Klingt nach einem Schnellschuss...

Simon Horst: Ich würde es eher als Testlauf bezeichnen. Uns war von Anfang an bewusst, dass die Nachfrage nach Schnelltests in Hundham durch die private Station am Café Winklstüberl nicht allzu groß sein wird. Der Gemeinde Fischbachau war es aber wichtig, auch im nördlichen Leitzachtal ein solches Angebot zu schaffen. Diesem Wunsch sind wir dann auch gern nachgekommen. Jetzt hat sich eben herausgestellt, dass Aufwand und Nutzen nicht im Verhältnis stehen würden, um die Station weiterzubetreiben. Zumal unsere Ressourcen andernorts deutlich mehr gebraucht werden.

Können Sie das an Zahlen festmachen?

Simon Horst: Ja. In Hundham hatten wir an beiden Abenden zwei Helfer im Einsatz. Testen lassen haben sich jeweils drei bis vier Leute. In Schliersee kommen im selben Zeitraum 150 bis 200 Personen. Da ist natürlich auch die Motivation unseres Personals größer, zumal die ja alle ehrenamtlich arbeiten.

Lesen Sie auch: Skandal um Teststation in Miesbach weitet sich aus

Kommen auch andere ihrer Teststationen auf den Prüfstand? Durch den Wegfall der Testpflicht in immer mehr Bereichen dürfte die Nachfrage ja überall zurückgehen.

Simon Horst: Wir überprüfen grundsätzlich immer, wie wir unsere begrenzten Kapazitäten bestmöglich einsetzen. Ich bin aber überzeugt, dass wir weiter ein flächendeckendes Netz an Teststationen im Landkreis aufrechterhalten können. Es ist ja auch nicht so, dass die Nachfrage überall stark zurückgeht. Gerade in Orten mit vielen Übernachtungsbetrieben, in denen sich die Gäste bislang ja alle 48 Stunden testen lassen mussten, war zuletzt sogar mehr los als in den Wochen zuvor. Das haben wir eben in der Vitalwelt Schliersee beobachtet.

Und die Einheimischen?

Simon Horst: Auch die kommen nach wie vor. Viele wollen sich freiwillig testen lassen, beispielsweise um bei privaten Treffen auf Nummer sicher zu gehen.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare