OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
1 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
2 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
3 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
4 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
5 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
6 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
7 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“
8 von 12
OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“

Sagt die Landjugend „Des mach ma wieder“?

OberlandBrass in Hundham: Wahnsinns-Festival bei Fischbachau

  • schließen

Hundham: Über 2000 Blasmusik-Fans kamen zum OberlandBrass nach Hundham. Sie erlebten ein Programm der Spitzenklasse - Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Hundham – Die vermeintliche Schnapsidee vom letzten Jahr ist zum Cocktail gereift: So beschreibt Festleiter Tobias Obermaier das OberlandBrass in Hundham. Über 2000 Gäste waren der Einladung der Landjugend Elbach gefolgt, um im Oberland mit hochkarätigen schweizerischen und österreichischen Musikern ein Fest zu feiern, wie es dieses auf dem Land nur selten gibt. Am Ende war nicht nur Leitner vollauf zufrieden: „Dass es so guad läuft, hätt ma ned gedacht.“

Lesen Sie auch: Fischbachauer Naturfilmer Rolf Steinmann ist im Rennen um einen „Emmy“

Das Orga-Team: Die Landjugend und ihre Helfer beeindruckten Musiker und Gäste mit Professionalität.

OberlandBrass in Hundham: „Das Woodstock der Blasmusik“

Den wichtigsten Beitrag dazu hatten Burschen und ihre rund 60 Helfer selbst geleistet. Mit Grillareal, Candy Bar und Pizza-Meile, Spritzer-Stand, Schnapsecke und süßer Backstube sowie Bier-Inseln und einer 80 Meter langen Bar hatten sie ein Open-Air-Gelände in den Eggerer Feldern aufgebaut, das höchsten Ansprüchen genügte. Ein kleines Wäldchen bildete zusammen mit Brettern in Form eines Alpenpanoramas das Bühnenbild. Dazu gab es eine aufwändige Bühnenshow, die die Auftritte der Gruppen untermalte.

Für Brass-Liebhaber: Die Band Machlast.

Die Musiker taten das Übrige zum Gelingen des Abends. Den Anfang machte die 13-köpfige Blasmusikgruppe Machlast, die mit leiseren Töne die zahlreich gekommenen Blasmusikexperten ansprach. Danach füllte sich der Raum vor der Bühne: das Trio Folkshilfe spielte auf. Dicht gedrängt jubelte das Publikum im Alter von zwölf bis 80 Jahren den drei Burschen aus Wien zu. Die spielten mit Quetschn, Schlagzeug und Gitarre Hits wie „Seit a poa Tag“, „Maria Dolores“ und „Karl & Resi“. Dazu erzählten sie Entstehungsgeschichten ihrer Lieder. Sichtlich erschöpft und beeindruckt von der Tanz- und Feierlaune der Hundhamer Zuschauer schafften sie den Übergang für die Hauptattraktion des Abends: die Fäschtbänkler.

Auch die fünf Multi-Instrumentalisten aus der Schweiz waren angetan vom Publikum im Oberland. Und sie müssen es wissen: Mit Gitarre, Saxofon, Trompete und zehn weiteren Instrumenten touren sie seit zwei Jahren ununterbrochen im Alpenraum.

Mehr aus Fischbachau:  Bei der Glockenalm ist nur noch der Naturschutz zu klären

OberlandBrass in Hundham: Fäschtbänkler rocken das Haus

In Hundham brachten sie die Stimmung zum Kochen. Mit ihrem YouTube-Erfolgshit „26 Genres“ zeigten sie gleich zu Beginn, was in den kommenden eineinhalb Stunden folgen sollte: Party fürs Oberland. Das haben sie geschafft: Obwohl ihr Auftritt erst gegen 23 Uhr begonnen hatte, hängten sie nach Rücksprache mit Festleiter Obermaier einfach noch eine Stunde an ihre Spielzeit dran und beglückten die von weit angereisten Fans mit einer wahren Zugaben-Orgie. Erst um 2.30 Uhr war Schluss.

Da hatten die Gäste den Brass-Gipfel längst erklommen – so, wie es ihnen Moderator Andy Leitner, Blasmusikexperte und „Schlagzeugkönig“, bei der Eröffnung prophezeit hatte. „Das Line Up heute Abend spricht für sich“, hatte Leitner angekündigt, der mit lockeren Sprüchen und Expertisen durch den Abend führte. Sein Fazit: „Das Woodstock der Blasmusik ist heute in Fischbachau.“

Obermaier wusste, bei wem er sich für dieses Lob zu bedanken hatte: „Was das Orga-Team und die Mitglieder in den letzten Monaten auf die Beine gestellt haben, ist unvergleichlich“, sagte er. Auch die Bands seien beeindruckt gewesen, dass mitten im Nirgendwo solch ein Areal aufgebaut wurde. Sie bescheinigten der Landjugend höchste Professionalität und freuten sich, dass solche Festivitäten im ländlichen Raum stattfinden.

Ein Erfolg auf ganzer Linie für die Landjugend – der sofort die Frage nach einer Wiederholung aufwirft. Darauf angesprochen sagt Obermaier: „Jetzt räumen wir erst einmal alles auf, lassen die Eindrücke wirken und fragen unsere Mitglieder, was die davon halten.“ Mit einem Augenzwinkern ergänzt er: „Es könnte aber schon sein, dass die sagen: ,Des mach ma wieder.‘“

Ebenfalls in Aurach: Neue Rettungswache Aurach: Ambulanz hofft aufs Landratsamt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wirtschaftspreis geht an Bergzeit
Im 20. Jahr ihres Bestehens kann sich die in Otterfing ansässige Bergzeit GmbH über ein besonderes Geburtstagsgeschenk freuen: Sie erhält den  Wirtschaftspreis 2019 des …
Wirtschaftspreis geht an Bergzeit
Hausham
Rauch in Garage: Steuerung von Solaranlage löst Brand in Hausham aus
Starke Rauchentwicklung in einer Garage hat zu einem größeren Feuerwehreinsatz in Hausham geführt. Ursache war wohl die Steuerung einer Solaranlage.
Rauch in Garage: Steuerung von Solaranlage löst Brand in Hausham aus
Schwerer Unfall auf A8: Die Bilder
Ein schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen hat sich auf der A8 Höhe Irschenberg ereignet. Die Bilder.
Schwerer Unfall auf A8: Die Bilder
Hausham
300 Haushamer begrüßen ihr neues Rathaus – Ehrengäste loben
Rund 300 Haushamer Bürger nahmen am Samstag an der Einweihung ihres neuen Rathauses teil. Zahlreiche Ehrengäste waren gekommen, um ihnen dazu zu gratulieren.
300 Haushamer begrüßen ihr neues Rathaus – Ehrengäste loben