1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Fischbachau

Unfall am Bahnübergang in Fischbachau: Triebwagenführer mit Schock im Krankenhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Krehl

Kommentare

Unfall Bahnübergang Hagnbergstraße Fischbachau
Endete offenbar glimpflich: Ein Zug der BRB hat am Donnerstagabend einen Mercedes gestreift. © Ralf Poeplau

Am einem Bahnübergang in Fischbachau ist es zu einer Kollision eines Zugs mit einem Auto gekommen. Dabei erlitt der Triebwagenführer einen Schock. Die Zugstrecke blieb eineinhalb Stunden gesperrt.

+++ Update Polizeibericht +++

Hier der Polizeibericht zum Unfall: Am 19. Januar um 17.30 Uhr ereignete sich am Bahnübergang der Hagnbergstraße im Ortsteil Hammer in Fischbachau ein Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Zug der Bayerischen Regiobahn. Ein 69-jähriger Fischbachauer fuhr dabei aus nördlicher Richtung kommend mit seinem Mercedes trotz Rotlicht über den unbeschrankten Bahnübergang. Zum selben Zeitpunkt befuhr ein Zug der Regiobahn von München kommend in Richtung Bayrischzell und touchierte den Pkw hinten links am Heck.

Triebwagenführer erleidet Schock - Pkw-Fahrer bleibt unverletzt, Zuggäste auch

Der Fahrer des Pkw wurde durch den Unfall nicht verletzt. Sowohl an seinem Pkw entstand als auch an dem Triebwagen entstand jeweils nur ein leichter Lackschaden in einer Gesamthöhe von ca. 4000,- Euro, beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Die 19 im Zug befindlichen Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die 44jährige Triebwagenführerin erlitt durch den Zusammenstoß einen Schock und wurde ins Krankenhaus Agatharied verbracht.

Bahnstrecke rund eineinhalb Stunden gesperrt

Die Bahnstrecke war für circa eineinhalb Stunden gesperrt. Am Unfallort waren neben einem Noftfallmanager der Bahn auch 14 Mann der Feuerwehr Fischbachau. Gegen den 69-jährigen Pkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in Bahnverkehr eingeleitet.

+++ Erstmeldung +++
Die Bayerische Regiobahn (BRB) meldet auf ihrer Homepage: “Wegen eines Unfalls an einem Bahnübergang ist derzeit die Strecke zwischen Schliersee und Bayrischzell gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit Bus oder Taxi wird versucht einzurichten.“

Ersten Informationen eines Augenzeugen zufolge, ist ein Mercedes am Bahnübergang an der Hagnbergstraße mit einem BRB-Triebwagen kollidiert. Am Donnerstag gegen 17.30 Uhr war das. Fahrer und Beifahrer seien wohlauf, heißt es. Auch der Zug scheint nicht beschädigt zu sein. Derweil kann der Bahnbetrieb so schnell wohl nicht wieder aufgenommen werden. Bei Unfällen solcher Art wird immer genauer hingesehen, und das dauert.

Auch interessant

Kommentare