„Gaunerzinken" an Klingelschildern

Miesbach - Unbekannte bemalen Haus mit seltsamen Zeichen.

An einem Wohnblock in der Von-Vollmar-Straße in Miesbach hat ein Unbekannter sogenannte „Gaunerzinken“ angebracht. Diese galten in der Vergangenheit als eine Geheimsprache der Nichtsesshaften und können „Alte Leute“, „Hier gibt es nichts“ oder „Hier gibt es Geld“ bedeuten. Wie die Polizei meldet, wurden die Zeichen mit Bleistift an vereinzelten Klingelschildern aufgemalt. Sachschaden entstand dadurch keiner. Den Tatzeitraum hat die Polizei auf Donnerstag zwischen 6.10 und 07.30 Uhr eingegrenzt. Wer etwas Verdächtiges gesehen hat, soll sich an die Polizeiinspektion Miesbach unter 0 80 25 / 29 90.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Mehr Sicherheit durch neue Ampelschaltung
Die Kreuzung Bayrischzeller/Rosenheimer Straße in Miesbach ist seit Jahren ein Unfallschwerpunkt. Das soll eine neue Ampelschaltung nun ändern.
Mehr Sicherheit durch neue Ampelschaltung
Naturlehrpfad: Hausham will Mountainbiker ausschließen - aber wie?
Auf dem Haushamer Naturlehrpfad am Serpentinenweg sollen Familien den Wald kennenlernen. Damit sie das in Ruhe tun können, will die Gemeinde dort das Radfahren …
Naturlehrpfad: Hausham will Mountainbiker ausschließen - aber wie?
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen
Die Hochwasserlage im Landkreis Miesbach spitzt sich zu. Die Pegel von Schlierach, Leitzach, Mangfall, Schliersee und Tegernsee steigen. Straßen sind überflutet und …
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen

Kommentare