1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach

Grabmeyer soll Mayer beerben

Erstellt:

Kommentare

null
Luitpold Grabmeyer (32) soll Franz Mayer bei der GWM beerben. © fkn

Miesbach - Der Gewerbeverband Gemeinschaftswerbung Miesbach (GWM) steht vor einer neuen Ära. Franz Mayer legt nach elf Jahren das Amt des Vorsitzenden nieder. Ein möglicher Nachfolger ist bereits gefunden: Luitpold Grabmeyer soll die GWM führen.

Eigentlich ist die Nachfolge von Franz Mayer noch ziemlich geheim. „Wir haben jemanden gefunden, der meine Nachfolge antreten soll. Doch wer das ist, werden wir erst bei der Wahl verkünden“, sagt der GWM-Vorsitzender. Dies habe der Vorstand gemeinsam so entschieden. Unter den Mitgliedern kursiert der Name des neuen Mannes dennoch: Luitpold Grabmeyer soll Mayers Amt übernehmen.

Der 32-jährige Sparkassenfachwirt betreut bei der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee das Geschäft mit den Kommunalkunden. Zudem fungiert er als Geschäftsführer der Sport- und Tourismus Irschenberg GmbH, an der die Gemeinde Irschenberg und die Kreissparkasse zu je 50 Prozent beteiligt sind. In ihrem Gebäude in Wendling ist neben dem FC-Bayern-Fanshop und dem Quiksilver-Store auch das ATS-Tourismuszentrum untergebracht.

Für Grabmeyer ist der GWM-Vorsitz eine interessante Position. „Ich will mich für meine Heimatstadt Miesbach einsetzen“, sagt der Familienvater, der wie Mayer Mitglied der Miesbacher CSU ist. Bei den Stadtratswahlen erreichte er Platz zwölf und ist somit dritter Nachrücker. Dass er kein eigenes Gewerbe hat, sieht er als Vorteil an. „Ich kann das alles mehr von außen betrachten“, erklärt er. Finanzielle Eigeninteressen habe er folglich nicht.

Dass er gefragt wurde, das Amt zu übernehmen, erklärt Grabmeyer mit seinen beruflichen Kontakten. „Ich kann mir diese Aufgabe gut vorstellen“, sagt er. Dabei versteht sich der Banker als Mannschaftsspieler. Zusammen mit dem Vorstand will er die GWM neu beleben. „Die Gewerbetreibenden brauchen eine laute Stimme.“ Miesbach habe „unglaubliches Potenzial“, das es zu nutzen gilt.

Ernst wird es für Grabmeyer bei der GWM-Hauptversammlung am Donnerstag, 10. Juli, im Miesbacher Bräuwirt. Sollte er die Mehrheit der Mitglieder bekommen, hätte Mayer, der sich künftig auf seine Aufgabe als CSU-Fraktionssprecher im Stadtrat konzentrieren will, zum Schluss seiner Amtszeit eine große Hürde gemeistert. Denn lange sah die Nachfolgersuche nicht gerade erfolgversprechend aus. Vielfach wurde sogar schon über das Ende der GWM spekuliert.

Dieter Dorby

Auch interessant

Kommentare