Gehen zuversichtlich in die Wahl: Kreisvorsitzender Gerhard Klotzsche (r.) und die Kandidaten (v.l.) Wolfgang Rzehak (Landratswahl) und Robert Wiechmann (Bürgermeisterwahl Holzkirchen). Foto: kn

Grüne wollen es in die Landrats-Stichwahl schaffen

Landkreis - Die Grünen wollen sich im Landrats-Wahlkampf nicht an Amtsinhaber Jakob Kreidl (CSU) abarbeiten, sondern mit Themen punkten. Und sie setzen darauf, es in die Stichwahl zu schaffen.

Ganz im Zeichen der Kommunalwahl stand das Neujahrstreffen der Kreisgrünen im Hopf Weißbräustüberl in Miesbach. Die Kreisgrünen blicken der Abstimmung im März mit viel Optimismus entgegen. „Viele gute Frauen und Männer sind bereit, für uns zu kandidieren“, sagte Landratskandidat Wolfgang Rzehak (45) aus Gmund. „Das macht Mut für die Zukunft.“

Mittlerweile seien die Grünen in der Kommunalpolitik im Landkreis zu einer festen Größe geworden. So vermeldete Rzehak, dass es diesmal so viele Ortslisten wie noch nie gebe. Erstmals treten die Grünen in Rottach-Egern an. Rzehak: „Das tut dem Tegernseer Tal gut, wenn dort mehr Grüne in der Kommunalpoltik mitmischen.“

Kreisvorsitzender Gerhard Klotzsche befasste sich in seiner Ansprache auch mit der Landratswahl. Er übte deutliche Kritik an Amtsinhaber Jakob Kreidl (CSU). „Wie möchte dieser Mann nach all diesen Geschichten noch Vorbild sein?“, fragte er. „Es gibt Dinge, die tut man einfach nicht - unabhängig davon, ob sie erlaubt sind oder nicht.“ Zu Kreidls Doktorarbeit stellte er fest: „Ein Abiturient, der beim Abschreiben erwischt wird, kann sein Abi vergessen. Da kann doch Herr Kreidl nicht einfach so weitermachen als sei nichts gewesen.“

Die Kreisgrünen wollen sich aber im Wahlkampf laut Klotzsche nicht an Kreidl abarbeiten: „Wir setzen auf Themen, und wir haben mit Wolfgang Rzehak einen sehr erfahrenen und kompetenten Kandidaten für das Amt des Landrats, der auch von den Wählern der Mitte anerkannt wird.“ Es gebe also eine wählbare Alternative. Erklärtes Ziel Rzehaks ist zunächst die Stichwahl: „Das können wir schaffen, und dann ist alles möglich.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu früh: Gemeinderat lehnt Bürgerentscheid zu Supermarkt in Neuhaus ab
Seit einem Monat wissen die Neuhauser, dass es gleich zwei Vorschläge für einen Supermarkt in ihrem Ortsteil gibt. Einen Bürgerentscheid wird es aber vorerst nicht geben.
Zu früh: Gemeinderat lehnt Bürgerentscheid zu Supermarkt in Neuhaus ab
Engagierte Liste: Freie aktive Bürger haben Kandidaten nominiert
Die Freien aktiven Bürger Fischbachau starten in den Wahlkampf. Gemeinderatsliste und Bürgermeisterkandidat wurden offiziell nominiert. Und alle haben klare Ziele.
Engagierte Liste: Freie aktive Bürger haben Kandidaten nominiert
Ursula Lex tritt als Landratskandidatin für die FDP an
Der Kreis der Landratskandidaten hat sich um einen prominenten Namen erweitert: Ursula Lex tritt bei der Kommunalwahl am 15. März 2020. Die Kreisvorsitzende der FDP …
Ursula Lex tritt als Landratskandidatin für die FDP an
Abschlussjahrgang von 1969 feiert Wiedersehen
50 Jahre nach dem Abschied hat sich der Abschlussjahrgang 1969 der Realschule Miesbach wieder getroffen. Zum Jubiläum gab es für diesen Premierejahrgang viel zu erzählen.
Abschlussjahrgang von 1969 feiert Wiedersehen

Kommentare