+
Das Landratsamt wird seine acht Standorte auf die Häuser A, D, F und E (Ersatzbau in grün dargestellt) reduzieren.

Grünes Licht für Ersatzbau

Landratsamt bekommt neues Gebäude

  • schließen

Miesbach – Das Landratsamt wird einen Ersatzbau für 200 Mitarbeiter bekommen. Nach knapp zwei Jahren Vorberatung hat der Kreistag grünes Licht für das 15,5-Millionen-Euro-Projekt gegeben.

Neues erfuhren die Kreisräte in der Sitzung nicht mehr. Zuletzt hatte der Kreisausschuss vor drei Wochen einstimmig dafür plädiert, statt der aufwendigen und teuren Sanierung bestehender Gebäude einen Ersatzbau auf dem Areal des früheren Landwirtschaftsamts zu errichten. Kreiskämmerer Gerhard de Biasio war es dennoch wichtig, Hintergründe und Planung noch mal detailliert vorzustellen.

Auch wenn die Zahlen bei der Präsentation kaum zu lesen waren, so überzeugte doch de Biasios Argumentation: Gegenüber dem Bestand spare der Landkreis 1450 Quadratmeter Fläche ein, obwohl mehr Arbeitsplätze geschaffen werden. Grund ist schlichtweg eine effizientere Flächennutzung. Künftig werde das Landratsamt nur noch auf vier Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft verteilt sein. Das erlaube auch einen besseren Bürgerservice. Die Kosten für den Ersatzbau werden sich in elf Jahren amortisiert haben.

Die Sprecher der Fraktionen lobten das Projekt allesamt als solide und vernünftig. Der Ersatzbau dürfe jetzt freilich nicht als Ausrede dafür herhalten, dass künftig andere Vorhaben wie die Verbesserung des ÖPNV nicht mehr finanziert werden könnten, mahnte Josef Bierschneider (CSU). Robert Wiechmann (Grüne) konterte: „Ich sehe nicht die Konsequenz, dass man sich jetzt andere Maßnahmen leisten kann. Wir verfügen nicht plötzlich über ein Füllhorn.“

Wiessees Bürgermeister Peter Höß (FWG) brachte dennoch eine Senkung der Kreisumlage „in späterer Folge“ in Erinnerung. Fraktionskollege Michael Lechner und Lorenz Rinshofer (BP) wiederum regten eine Bauweise in Holz an.

Nach dem positiven Beschluss des Kreistags wird nun ab Januar der Architektenwettbewerb vorbereitet. Schon hier holt das Landratsamt „die Stadt Miesbach intensiv ins Boot“ (de Biasio). Läuft alles nach Plan, kann der Bau 2019 starten. Einzug wäre frühestens im Jahr 2021.

sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Meistgelesene Artikel

Rasante Rösser und blitzschnelle Showeinlagen 
Parsberg - Parsberg war am Sonntag einmal mehr das Paradies für Pferdenarren. Bei Kaiserwetter und grandiosen Bedingungen traten wieder zahlreiche Wagemutige in …
Rasante Rösser und blitzschnelle Showeinlagen 
Frontalzusammenstoß am Leitzachtal Berg: Totalschaden an zwei Autos
Miesbach - Bei einem Zusammenstoß am Leitzachtal Berg ist am Freitagmorgen an zwei Fahrzeugen Totalschaden entstanden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.
Frontalzusammenstoß am Leitzachtal Berg: Totalschaden an zwei Autos
Unfein: Unbekannter rammt Peugeot und flüchtet
Hausham - Die Polizei sucht nach Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits am Mittwochnachmittag ereignet hat.
Unfein: Unbekannter rammt Peugeot und flüchtet
Stadt Miesbach soll dauerhaft die Vermittlerrolle übernehmen
Miesbach - Die Stadt Miesbach soll den Bau der Wohnanlage für anerkannte Asylbewerber und sozial Schwache, die der Freistaat am Friedhof plant, als Vermittler begleiten …
Stadt Miesbach soll dauerhaft die Vermittlerrolle übernehmen

Kommentare