+

Einsatz in Hausham

40 Mann am Einsatzort

Ein vermeintlicher Wohnhausbrand hat  am Dienstagnachmittag die Feuerwehren Miesbach und Hausham auf den Plan gerufen. Letztlich lief alles glimplich ab.

Der Polizeibericht im Wortlaut: Am Dienstag gegen 16 Uhr wurden die Feuerwehr und Polizei zu einem Einsatz in die Rainer Straße nach Hausham gerufen. Eine 90-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses ließ versehentlich einen entzündlichen Gegenstand auf dem noch heißen Gasherd liegen. Dadurch entstand eine starke Rauchentwicklung, und die Feuermelder schlugen Alarm. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Hausham und Miesbach wurden mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften benötigt und hatten die Situation schnell unter Kontrolle. Personen wurden glücklicherweise nicht gefährdet oder verletzt. An der Küchenzeile und dem Herd entstand ein geringer Sachschaden von rund 200 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Mitgliederentscheid „schlicht verfassungswidrig“
Paul Kirchhof hält den derzeit laufenden SPD-Mitgliederentscheid für verfassungsrechtlich bedenklich. „Man könnte dagegen klagen“, sagt der frühere Verfassungsrichter.
SPD-Mitgliederentscheid „schlicht verfassungswidrig“
Besuch aus Indien berichtet von seiner Sozialarbeit
Hohen Besuch aus Indien hat das Caritas Kinderdorf in Irschenberg empfangen. Pater Frederick D’Souza und Schwester Dorothy Fernandes waren der Einladung des …
Besuch aus Indien berichtet von seiner Sozialarbeit
Schwieriges Haushaltsjahr: Schuldenfreies Irschenberg braucht Kredit
Hohe Kreisumlage, keine Zuweisungen vom Freistaat: Der Gemeinde Irschenberg steht finanziell ein schwieriges Jahr bevor. Das macht sich auch im Haushalt bemerkbar.
Schwieriges Haushaltsjahr: Schuldenfreies Irschenberg braucht Kredit
Architektur-Studenten zeigen frische Visionen für die Ortsmitte
Nach jahrelangem Stillstand kommt nun etwas Schwung in die Diskussion um die Zukunft der Schlierseer Ortsmitte. Architektur-Studenten stellen in der Vitalwelt ihre …
Architektur-Studenten zeigen frische Visionen für die Ortsmitte

Kommentare