+
Die Post ist da: Peter Weber (l.) und Herbert Gmeiner (r.) vom Landschaftsschutzverein Hausham übergeben die Unterschriftenlisten an Bürgermeister Jens Zangenfeind.

Vor Sanierung der Naturfreundestraße 

893 Mal „Ja“ zu den Bäumen: Bürgermeister nimmt Unterschriften entgegen

  • schließen

Das Schicksal der Bäume in der Naturfreundestraße bewegt die Haushamer. Genau 893 Unterschriften für den Erhalt hat der Landschaftsschutzverein nun an den Bürgermeister übergeben.

Hausham – Das Schicksal der Bäume in der Naturfreundestraße bewegt die Haushamer. Genau 893 Unterschriften für den Erhalt der Allee am Kirchplatz hat der Landschaftsschutzverein in den vergangenen Wochen gesammelt. Die Listen hat Vorsitzender Peter Weber nun gemeinsam mit Vereinsmitglied Herbert Gmeiner – stellvertretend für die Haushamer Bürger – an Rathauschef Jens Zangenfeind übergeben. „Wir wollten möglichst früh ein Zeichen setzen“, sagt Weber.

Lesen Sie auch: Naturfreundestraße: Unterschriftenaktion für Erhalt der Bäume

Zangenfeind begrüßt die Aktion. „Es ist immer schön, wenn sich die Bevölkerung für die Politik interessiert.“ Einen Dissens zwischen den Interessen des Gemeinderats und der Unterstützer der Aktion könne er aber im vorliegenden Fall nicht erkennen. „Wir verfolgen alle dasselbe Ziel“, sagt Zangenfeind: „den Erhalt der Bäume.“ Es sei unbestritten, dass die Allee wunderschön und von ortsbildprägendem Charakter sei.

Ebenso unstrittig sei aber, dass die Naturfreundestraße dringend saniert werden müsse (wir berichteten). Selbst wenn man auf einen Ausbau der Fahrbahn verzichte, müssten Abgrabungen für die Erneuerung des Regenwasserkanals vorgenommen werden. Und die wiederum könnten in das Wurzelwerk der Bäume eingreifen.

Lesen Sie auch: Ingenieur erklärt: So könnte die neue Naturfreundestraße aussehen

Ob und mit welchem Aufwand sich die grünen Riesen dennoch retten lassen, prüft derzeit ein Fachmann. „Bevor wir viel Geld investieren, müssen wir genau Bescheid wissen“, sagt Zangenfeind. Die Fragestellung habe man bewusst positiv formuliert: „Wie lassen sich die Bäume in der Naturfreundestraße erhalten?“ Der Bürgermeister geht davon aus, dass am Ende mehrere Varianten zur Wahl stehen. „Die werden wir ergebnisoffen diskutieren.“ Ganz in seinem Sinne, betont Weber. „Wir werden uns auf jeden Fall einbringen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sondergebiet Transport: Gemeinderat lässt Bebauungsplan aufstellen
Der Ausgang der Petition des Bund Naturschutz ist noch offen. Dennoch hat der Gemeinderat Irschenberg die Aufstellung eines Bebauungsplans für ein Sondergebiet Transport …
Sondergebiet Transport: Gemeinderat lässt Bebauungsplan aufstellen
Damit Rentner nicht zur fahrenden Zeitbombe werden: Dieses Fahrtraining rettet Leben
Viele werden zur Gefahr auf unseren Straßen. Für Rentner, die ihr eigenes Können prüfen wollen, ohne gleich den Schein danach abgegeben zu müssen, gibt es jetzt ein …
Damit Rentner nicht zur fahrenden Zeitbombe werden: Dieses Fahrtraining rettet Leben
Nach Sturmschaden: Miesbacher Klostergrotte wieder wie neu
Ein Sturm hatte die kleine Lourdes-Grotte beim Miesbacher Kloster schwer beschädigt. Jetzt ist sie wieder repariert - zumindest außen. Doch das Projekt ist noch nicht …
Nach Sturmschaden: Miesbacher Klostergrotte wieder wie neu
Lkw schiebt Käseautomat in Zwetschgendatschi-Stand - Polizei ermittelt
Eine Überwachungskamera filmte alles mit: Beim Rückwärtsrangieren hat ein Lkw in Miesbach einen Käseautomaten auf einen Zwetschgendatschi-Stand geschoben. Der Fahrer ist …
Lkw schiebt Käseautomat in Zwetschgendatschi-Stand - Polizei ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.