Anerkannter Experte: Chefarzt Stefan Rimbach hat mit dem „Golden Scope“ die höchste Auszeichnung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologischen Endoskopie erhalten.
+
Anerkannter Experte: Chefarzt Stefan Rimbach hat mit dem „Golden Scope“ die höchste Auszeichnung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologischen Endoskopie erhalten.

Höchste klinische Expertise für Agatharied

Krankenhaus-Chefarzt Stefan Rimbach erhält „Golden Scope“

Stefan Rimbach und das Krankenhaus Agatharied freuen sich über eine besondere Auszeichung. Der Gynäkologe wurde für seine Leistungen in der minimal-invasiven Chirurgie geehrt.

Agatharied – Nach Hamburg und Gießen geht der renommierte Titel „Golden Scope“ heuer ans Krankenhaus Agatharied. Der Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, Stefan Rimbach, erhielt diese höchste Ehrung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE) für besondere Verdienste in der gynäkologischen Endoskopie.

Die „Golden-Scope“-Auszeichnung wird für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der minimal-invasiven Chirurgie in der Gynäkologie vergeben. Dazu zählen die wissenschaftliche und klinische Entwicklung minimal-invasiver Operationsverfahren sowie Veröffentlichungen und Vorträge zu diesem Thema.

Agatharied: Krankenhaus-Chefarzt Stefan Rimbach erhält „Golden Scope“

Anerkannt wurde zudem Rimbachs Mitwirkung am Ausbildungs- und Zertifizierungskonzept für die gynäkologische Endoskopie, seine Aus- und Fortbildungstätigkeit im Rahmen von Operationskursen und Kongressen sowie das berufspolitische Engagement – etwa im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie in der AGE selbst. Deren Vorsitz hatte Rimbach in den Jahren 2016 und 2017 inne. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir in unserem Hause eine solch hohe Expertise haben“, sagt Benjamin Bartholdt, Leiter und Prokurist der Unternehmensentwicklung und -steuerung des Krankenhauses in Agatharied.

Mit gynäkologischer Endoskopie bezeichnet man das minimal-invasive Operieren in der Gynäkologie. Der Operateur sieht das Operationsgebiet auf einem Bildschirm über eine durch den Nabel eingeführte Optik (Endoskop). Er bedient Instrumenten, die durch winzige Einstiche im Unterbauch eingeführt werden. Rimbach hat sich mit der gynäkologischen Endoskopie wissenschaftlich und klinisch schon seit seiner Assistenz- und Oberarztzeit an der Universität Heidelberg beschäftigt. Er ist persönlich als Operateur mit der höchsten, im minimal-invasivem Operieren erreichbaren Stufe zertifiziert.
mm

Die Pflegekräfte des Seniorenheims St. Elisabeth in Neuhaus bekamen Geschenke für ihre Leistung in der Corona-Pandemie. Unterdessen haben in der Schlierseer Straße in Hausham die Arbeiten zum Bau des neuen Bahnübergangs begonnen.

Miesbach-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare