+
Rauchentwicklung in einem Haushamer Wohnhaus: Auch die Feuerwehr Miesbach war - offenbar mit Atemschutzausrüstung - vor Ort.

Deutliche Rauchentwicklung

Haushamerin (28) lässt Essen anbrennen - Mitbewohnerin ruft Feuerwehr

Eine gescheiterte Köchin und deren Mitbewohnerin riefen am Dienstagnachmittag in der Tegernseer Straße in Hausham mehrere Feuerwehren auf den Plan.

Update, 18.24 Uhr: Die Polizei berichtet wie folgt:

Am 09.05.2017, verließ eine 28-jährige Haushamerin ihre Wohnung. Sie vergaß dabei jedoch eine Pfanne auf dem eingeschalteten Herd. Gegen 15:30 Uhr verkohlte das Essen vollständig und es entwickelte sich starker Rauch. Die Brandmelder des Mehrfamilienhauses lösten aus und eine besorgte Mitbewohnerin verständigte den Notruf, als sie den Rauch wahrnahm. Eine Streife der Polizei Miesbach traf noch vor der Feuerwehr ein und begann die Bewohner des Hauses zu evakuieren. 

Kurz darauf traf die Feuerwehr Hausham mit mehreren Fahrzeugen und über ein Dutzend Einsatzkräften ein. Die Feuerwehr brach die Tür auf und löschte die Pfanne ab. Durch das schnelle Eingreifen konnte das Schlimmste verhindert werden. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Es konnte auch kein Sachschaden festgestellt werden. Die Haushamerin erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Erstmeldung:

Hausham - Kurz vor 16 Uhr nachmittags ging der Notruf ein. Es rauchte gewaltig in der Tegernseer Straße in Hausham, ein Rauchmelder meldete laut. Auch weil es sich bei dem vermeintlichen Brandherd in der Tegernseer Straße um ein mehrstöckiges Wohnhaus handelte, wurden mehrere Feuerwehren alarmiert. Unter anderem waren die Feuerwehren Hausham und Miesbach vor Ort. Das Ergebnis ließ sich allerdings nach ersten - noch unbestätigten - Meldungen vom Einsatzort schnell lösen: Es handelte sich um ein angebranntes Essen. Schäden gibt es nach ersten Meldungen kaum. 

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
106 Jahre nach seiner Schließung im Jahr 1911 ist das Miesbacher Bergwerk wieder in den öffentlichen Fokus gerückt. Vergangene Woche hat die Immobilien Freistaat Bayern …
Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
Erneut Grabstätte verwüstet
Auf dem Miesbacher Friedhof hat ein unbekannter Täter erneut eine Grabstätte verwüstet.
Erneut Grabstätte verwüstet
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Der Klassiker aus dem Bayerischen Fernsehen ist in der Kreisstadt angekommen: Der „Komödienstadel“ belagert den Waitzinger Keller.
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein
Die Staatsanwaltschaft München II hat die Ermittlungen gegen den AfD-Direktkandidaten Constantin Leopold Prinz von Anhalt eingestellt.
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein

Kommentare