+
Die Spaten für die ersten Löcher beim Um- und Anbau des Haushamer Förderzentrums hat Schulleiterin Bärbel Lang verteilt. Landrat Wolfgang Rzehak (r.) und Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag, Norbert Kerkel (Mitte), packten mit an.

Erweiterungsbau in Hausham gestartet

Anton-Weilmaier-Schule: Das jahrelange Warten hat ein Ende

  • schließen

Der Umbau der Anton-Weilmaier-Schule in Hausham hat begonnen. Erfreut verkündete Schulleiterin Bärbel Lang den Spatenstich. Die Arbeiten auf dem Schulgelände sollen bis September 2019 abgeschlossen sein.

Landkreis – Die Aula der Anton-Weilmaier-Schule in Hausham ist gut gefüllt. An den Tischen vor dem Schülercafé, an denen sonst rund 210 Schüler des Förderzentrums die Zeit zwischen den Unterrichtsstunden verbringen, sitzen gespannt Kreisräte, Bürgermeister und Architekten. Der Schulchor singt lauthals ein selbst getextetes Lied: „Der Neubau kann jetzt angefangen werden. Halleluja.“

Halleluja. Voller Lob und Dank sind nicht nur die Schüler, auch Rektorin Bärbel Lang ist sichtlich aufgeregt an diesem besonderen Tag. Denn: Nach acht Jahren Wartezeit wird der Spatenstich für denErweiterungsbau des Förderzentrums gesetzt. „Wir haben hier lange mit Eigeninitiative und Kreativität unterrichtet“, sagt Lang. „Aber wir platzen aus allen Nähten.“ Das soll zum Schuljahr 2019/20 ein Ende haben.

Zehn neue G-Klassen sollen im Erweiterungsbau Platz finden, zudem verschiedene Pflege- und Therapieräume. Das „G“ steht für Geistige Entwicklung – einer der vier Förderschwerpunkte der Schule. In den Osterferien wurde die Baustelle vorbereitet, die Bagger sind bereits angerollt, berichtet Bauleiter Heinrich Riegler. Die Container, in denen einige Kinder bereits interimsweise unterrichtet werden, bieten nun Platz für vier weitere Klassen.

In zwei Bauabschnitten soll die Erweiterung aus Massivholz entstehen und der Altbau saniert werden. Insgesamt wird die Maßnahme rund 15,2 Millionen Euro kosten – den Großteil trägt der Landkreis. Als Schulleiterin Lang über die Entwicklung der Schule spricht, kann sie das eigens hergerichtete Mikrofon nicht nutzen. Weil die Elektriker schon zugange sind, funktionieren ausgerechnet die Steckdosen in der Aula nicht. Lang sagt: „Wir werden lernen müssen, mit den Gegebenheiten während der Bauzeit umzugehen.“

Die Münchner Architekten Ellen Dettinger und Tobias Zeitter und der Planer des Landratsamtes, Andreas Geipel, haben das Projekt lange durchgedacht. Irmgard Doll-Erfurtner, Schuldirektorin der Regierung von Oberbayern, sagt: „Nichts wurde über den Kopf der Schule hinweg geplant.“ Die Lehrkräfte und deren Wünsche wurden mit einbezogen. „Sie haben verstanden, was wir brauchen“, lobt Lang die Pläne.

Die Schulleiterin wirbelt durch die Aula, versprüht ihren Elan und verteilt als Dankeschön an alle Mitwirkenden selbst gemachte Nudeln. „Es ist Ihre Energie, die das Projekt so weit gebracht hat“, sagt Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne). Energie kann das Vorhaben gut gebrauchen. Schließlich sollen bis zum fertigen Bau nicht wieder acht Jahre vergehen.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Viele Bürger besuchen die Trauerfeier für den ehemaligen Bayrischzeller Pfarrer Elmar Mayr. Nach einem Gottesdienst und einem Marsch durch den Ort wurde er neben der …
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Wo Geld fehlt, ist Kreativität gefragt. Das gilt auch für die Sanierung des Miesbacher Warmfreibads. Der Förderverein hat nun eine Online-Petition gestartet. Hier geht‘s …
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Unbekannter brettert in Gartenzaun - und flüchtet
Ein Haushamer (58) erlebte am Dienstag eine böse Überraschung: Ein Unbekannter ist in seinen Gartenzaun gefahren und dann weiter - ohne sich zu melden.
Unbekannter brettert in Gartenzaun - und flüchtet

Kommentare