+
Stau am Engpass: Die Baustelle in Agatharied blockierte den Verkehr.  

Baustelle in Agatharied

Schweres Durchkommen an der B307

  • schließen

Agatharied – Die Behelfsampelanlage und Abbiegespur an der Kreuzung Fehnbachstraße/B 307 in Agatharied werden abgebaut. Am Mittwoch war die Fahrbahn auf eine Spur begrenzt, es kam zu erheblichen Stauungen.

Im Frühsommer war der Gehweg auf ein Privatgrundstück verlegt und die Straße so verbreitert worden, dass von Hausham kommend eine Linksabbiegespur in Richtung Tegernsee entsteht. So wollte man den Kollaps vermeiden, der durch den Umleitungsverkehr im Zusammenhang mit dem Neubau der Schlierachbrücke in Hausham entstand.

Die Brücke ist inzwischen fertig. Die Kreuzung wurde allerdings noch belassen. Die Gemeinde wollte testen, ob die Version Ampelkreuzung mit Abbiegespur das Nadelöhr an der Fehnbachstraße nicht auch langfristig entschärfen könnte. Von einer Entscheidung ist man aber noch weit entfernt. Deshalb zunächst der Rückbau.

Ursprünglich sollten die Arbeiten gestern Nachmittag abgeschlossen sein. Witterungsbedingt kommt es allerdings zu Verzögerungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
106 Jahre nach seiner Schließung im Jahr 1911 ist das Miesbacher Bergwerk wieder in den öffentlichen Fokus gerückt. Vergangene Woche hat die Immobilien Freistaat Bayern …
Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
Erneut Grabstätte verwüstet
Auf dem Miesbacher Friedhof hat ein unbekannter Täter erneut eine Grabstätte verwüstet.
Erneut Grabstätte verwüstet
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Der Klassiker aus dem Bayerischen Fernsehen ist in der Kreisstadt angekommen: Der „Komödienstadel“ belagert den Waitzinger Keller.
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein
Die Staatsanwaltschaft München II hat die Ermittlungen gegen den AfD-Direktkandidaten Constantin Leopold Prinz von Anhalt eingestellt.
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein

Kommentare