+
Die Fingerhakler des Schlierachgaus bei der Deutschen Meisterschaft 2015.

Bayerische Meisterschaft in Hausham

Bayerische Meisterschaft: Am Geburtsort der Fingerhakler

Hausham - Zurück zu den Wurzeln. Unter diesem Motto gehen die Fingerhakler des Schlierachgaues in die 63. Bayerische Meisterschaft, die am 10. Juli in Hausham ausgezogen wird.

Die zuletzt in Hausham ausgetragene Bayerische Meisterschaft datiert aus dem Jahr 1978, die zuletzt dort ausgetragene Deutsche Meisterschaft aus dem Jahr 1963. Deutscher Meister wurde damals Georg Mair vom Schlierachgau. Bei der Bayerischen 1973 zum 20-jährigen Bestehen standen die Männer vom Schlierachgau voll im Saft und holten sich drei Meistertitel mit Sepp Seitz (Senioren II), Toni Weiß (Halbschwergewicht) und Toni Huber (Senioren I). Ein Titel, den sich Huber acht Mal in Folge sicherte.

Und jetzt also wieder Hausham. Dort nahm das organisierte Vereinsleben der bayerischen Fingerhakler seinen Anfang. 18 Burschen trugen sich im damaligen Gasthaus Berggeist in die Wahlliste ein. Zum Vorsitzenden wurde Fritz Lichtenauer gewählt, und als Trainer stellte sich der Bayerische Meister Sepp Seitz zur Verfügung, der noch für tolles, sportliches Aufsehen sorgen sollte. Das war am 16. Dezember 1953.

Ein Jahr später waren die Fingerhakler bereits mächtig dabei. Bei einem Vergleichskampf bezwangen sie die Vertreter von Mangfall und Inngau mit 74 zu 48 Punkten. 1954 folgte die Bayerische Meisterschaft im Münchner Löwenbräukeller. Sie wurde zum absoluten Höhepunkt für den Schlierachgau. Von den 40 Teilnehmern kamen allein 14 aus Hausham. Und unwahrscheinlich gut waren sie auch. Die Siegerliste kannte nur einen Herkunftsort: Hausham. Sepp Seitz, Sepp Weindl, Paul Stangl und Rudi Haneder belegten die ersten Plätze. Hausham war damit der absolute Spitzenort in Sachen Fingerhakeln.

Die Gründungsversammlung des Landesverbands am 17. April 1955 sah Fritz Lichtenauer (Hausham) als ersten Vorsitzenden. So darf sich Hausham mit Fug und Recht als der Geburtsort des organisierten Fingerhakelns nennen. Und jetzt kommen wieder einmal alle Fingerhakler nach Hausham, um ihre Meister zu küren.

Michael Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Isabella Krobisch: „Wir müssen total kreativ sein“
Miesbach - Seit Sommer 2016 hat die Kultur in Miesbach ein neues Gesicht: Isabella Krobisch. Im neuen Jahr verantwortet die 54-Jährige ihr erstes Programm im Waitzinger …
Isabella Krobisch: „Wir müssen total kreativ sein“
Irschenberg verbucht Rekord-Überschuss
Irschenberg – Das Geschäft brummt in Irschenberg. Die Wirtschaft läuft rund, den Betrieben geht es gut. Das machte sich im vergangenen Jahr auch in der Gemeindekasse …
Irschenberg verbucht Rekord-Überschuss
So hat der Landkreis das Wahnsinns-Wochenende verkraftet
Bayrischzell/Spitzingsee - Stahlblauer Himmel und strahlender Sonnenschein: Das Traum-Winterwochenende hat dem Landkreis einen riesigen Ansturm beschert. Das waren die …
So hat der Landkreis das Wahnsinns-Wochenende verkraftet
Keine Einwände: Baurecht für Kindergarten erteilt
Irschenberg - Die bestehende Kindertagesstätte in Irschenberg ist überfüllt, ein neuer Kindergarten muss her. Inzwischen ist ein weiterer Schritt getan: Die Gemeinde hat …
Keine Einwände: Baurecht für Kindergarten erteilt

Kommentare