+
Das neue Führungstrio des VdK Hausham-Schliersee: (v. l.) Rudi Fertl (2. Vorsitzender), Marianne Maier (Schriftführerin und Kassierin) und 1. Voritzender Norbert 

VdK Hausham 

Ein Abschied mit vielen Emotionen

  • schließen

Großer Umbruch beim VdK-Ortsverband Hausham-Schliersee: Gleich vier langjährige Führungskräfte haben sich aus der Vorstandschaft zurückgezogen.

Hausham – Christl Denk zieht sich nach 20 Jahren als Vorsitzende des VdK Hausham zurück. Zu ihrem Nachfolger wählten die Mitglieder Norbert Michel. Leicht sei ihr der Rückzug nicht gefallen, gibt Denk offen zu, doch gesundheitliche Gründe zwangen sie zu diesem Schritt. „Ich habe sehr viele gute Erinnerungen an meine Amtszeit“, sagt die 74-Jährige. „Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht.“ Gerne half Denk beispielsweise beim Ausfüllen von Anträgen. Sie gab Tipps, an welche Stellen sich Mitglieder in Notlage wenden können. Gerne denkt sie an die vielen Ausflüge zurück, zuletzt zum Kloster Rottenbuch: „Die waren alle schön.“

Christl Denk

Was sie immer wieder bestärkte, war die Dankbarkeit der Bedürftigen, beispielsweise wenn sie ihnen an Weihnachten einen Gutschein überreichte. Aber auch bei anderen Aktivitäten des VdK gab ihr die positive Resonanz immer wieder neuen Auftrieb: „Wenn sich die Leute nach Feiern und Ausflügen bedankt haben, weil alles geklappt hat, dann war das für mich das Höchste.“

Letztmals hielt sie nun einen Jahresrückblick. Die monatlichen Kaffee-Nachmittage seien ebenso gut besucht gewesen wie die Adventfeier. Der Ortsverband beteiligte sich auch der bayernweiten VdK-Sammlung „Helft Wunden heilen“: „Hier hätte ich mir aber mehr Sammler gewünscht“, sagt Denk

Nach ihrer Abschiedsrede musste sie einige Male mit ihren Gefühlen kämpfen: „Da sind viele Leute zu mir hergekommen und haben sich bedankt. Sehr emotionale Momente.“ Auch 2. Bürgermeister Josef Schaftari reihte sich ein und überreichte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern im Namen der Gemeinde einen Blumenstrauß.

Ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellte sich Getraud Stocker, die 22 Jahre als stellvertretende Vorsitzende fungierte. Schriftführerin Gina Konrad legte nach zwölf Jahren ihr Amt nieder, ebenso wie Kassierin Luise Zankl. „Dass so viele nicht mehr zur Wahl angetreten sind, hat sich einfach so ergeben“, sagt Denk. Schon in den vergangenen Jahren hatte sie einige Male auf ihre Kollegen einwirken müssen, dass sie weitermachen. Nun war Zeit für einen Umbruch.

Norbert Michel ist zwar erst seit einigen Jahren im VdK, trotzdem war es naheligend, dass Denk ihn anspricht: „Ich kenne sie aus ihrer Zeit im als Schwerbehinderten-Beauftragte, als Gemeinderätin und als Betriebsrätin im Krankenhaus“, sagt Michel. „Sie hat mich gefragt, ob ich zur Verfügung stehe. Ich habe gesagt, dass ich es gerne mache. Keine Revolution, sondern ein ganz friedlicher Übergang.“ Beruflich war Michel 40 Jahre lang in der Krankenpflege tätig, bis er aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten musste. Seit zwei Jahren arbeitet der 60-jährige am Schreibtisch.

Naheliegend war, dass Michel mit Rudi Fertl als Stellvertreter zusammenarbeitet. Die beiden bilden auch das Führungsduo beim DGB-Kreisverband Miesbach/Bad Tölz – nur dass Fertl dort der Chef ist und Michel ihn als Vize unterstützt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

An diesem Strand herrscht Badverbot - interessiert aber keinen
Auf der Wiese am Schliersee-Nordufer neben der Bootsanlegestelle ist nicht nur am Wochenende der Teufel los. Dabei hat die Gemeinde hier ein Badeverbot verhängt. …
An diesem Strand herrscht Badverbot - interessiert aber keinen
Lkw fährt auf Lkw: Unfall auf A8 Richtung Salzburg
Einige Kilometer nach Irschenberg ist gegen am Nachmittag ein Lkw auf einen anderen heftig aufgefahren. Offenbar an einem Stauende. Feuerwehr und Polizei sind alarmiert. 
Lkw fährt auf Lkw: Unfall auf A8 Richtung Salzburg
Das hier sind die besten Abiturienten im Landkreis
Jeweils sechs Schüler der Gymnasien Miesbach und Tegernsee haben ihr Abitur mit Glanz und Gloria abgeschlossen und einen Notenschnitt von 1,0 bis 1,4 erreicht.
Das hier sind die besten Abiturienten im Landkreis
SPD warnt vor Szenario: Agatharied wird an Investoren verkauft
Immer mehr Kommunal-Politiker betonen vehement: Das Kreiskrankenhaus muss in kommunaler Hand bleiben und darf nicht verkauft werden. Zuletzt auch die SPD bei ihrer …
SPD warnt vor Szenario: Agatharied wird an Investoren verkauft

Kommentare