+
Die Gruppen des Cross-Over-Teams treten immer wieder bei Veranstaltungen auf, hier am Spitzingsee. Darüber hinaus betreut die Stiftung das Förderprogramm JugendPerspektiveArbeit.

Hausham verlängert Kooperationsvertrag

Cross-Over-Team kann weitermachen

  • schließen

Hausham - Die Gemeinde Hausham setzt ihre Kooperation mit der Cross-Over-Team-Stiftung fort. Der Vertrag fürs Förderprogramm JugendPerspektiveArbeit wurde verlängert.

Bunt und vielschichtig ist das Förderprogramm JugendPerspektiveArbeit (JuPeA) der Cross-Over-Team-Stiftung. Zu bunt, um es mit Worten zu erklären, betonte Vorsitzende Karin Maichel-Ritter nun im Hauptverwaltungsausschuss der Gemeinde Hausham. Also hatte sie einen Film mitgebracht, um den Ausschussmitgliedern ein Gefühl von ihren Jugendprojekten zu vermitteln.

Maichel-Ritter, ihr Mann Bernd Ritter und der Rektor der Mittelschule Hausham, Markus Rewitzer, waren auf ausdrücklichen Wunsch des Gremiums ins Rathaus gekommen. So hatte der Hauptverwaltungsausschuss die Verlängerung des Kooperationsvertrags mit JuPeA in seiner Novembersitzung zurückgestellt, um sich zuerst ein Bild von den Projekten machen zu können. „Ein Zeichen der Wertschätzung“, betonte Bürgermeister Jens Zangenfeind (FW).

Der Film, in dem nicht nur Vertreter der Partnerschulen, sondern auch einige Bürgermeister der insgesamt elf teilnehmenden Gemeinden und ehemalige Schüler von JuPeA zu Wort kamen, beeindruckte die Ausschussmitglieder sichtlich. Auch Rewitzer, der seit 2008 mit dem Cross-Over-Team zusammenarbeitet, war voll des Lobes für das Programm in der Trägerschaft des Kreisjugendring. „Damit haben wir schon so manchen Sorgenkandidat auf einen guten Weg gebracht“, sagte er.

Entsprechend einstimmig fiel dann das Votum am Ratstisch aus, den Kooperationsvertrag mit JuPeA um zwei Jahre zu verlängern. Maximal 5800 Euro wird die Gemeinde pro Jahr dafür ausgeben. Um die Verbindung zum Ausbildungsmarkt zu schaffen, will der Bürgermeister zudem Kontakt zum Gewerbeverein Hausham aufnehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunken Außenspiegel abgefahren
Einen betrunkenen Autofahrer stellte die Polizei am Freitagabend in Irschenberg. Allerdings eher zufällig.
Betrunken Außenspiegel abgefahren
Profis auf den Zahn gefühlt
Medizin, Lehramt, Psychologie, Jura, Medien – das Interesse der gut hundert Elftklässler des Gymnasiums Miesbach an den verschiedenen Berufen war beim Beratungstag …
Profis auf den Zahn gefühlt
So geht‘s mit der Modellregion Naturtourismus im Landkreis weiter
Der Landkreis Miesbach gewinnt den Wettbewerb des Bayerischen Umweltministeriums und ist nun Modellregion Naturtourismus. Thorsten Schär von der ATS erklärt was das …
So geht‘s mit der Modellregion Naturtourismus im Landkreis weiter
Kapellenweg: Über acht Stationen durch die Obere Wies
Geschichtliches und Spirituelles miteinander verbinden: Das geht ab sofort in der Oberen Wies bei Miesbach. Die acht Stationen des Kapellenwegs laden beim Spazierengehen …
Kapellenweg: Über acht Stationen durch die Obere Wies

Kommentare