+
Die stolzen Preisträgerinnen: (vorne v.l.) Antonia Fürst, Julia Mayer und Monique Beschedsnick.

Staatspreis für Bestnoten

Die drei besten Krankenpflegerinnen lernten und arbeiten jetzt in Agatharied

Monique Beschedsnick, Antonia Fürst und Julia Mayer haben den Bayerischen Staatspreis bekommen, weil sie Bestnoten bei ihrem Abschluss erzielten. Wo? Natürlich in Agatharied.

Landkreis – Herausragende Ergebnisse haben drei Absolventinnen in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung der Berufsfachschule für Krankenpflege am Krankenhaus Agatharied erzielt. Die Pflegerinnen wurden dafür mit dem Bayerischen Staatspreis der Regierung von Oberbayern ausgezeichnet.

Für die Verleihung dieses Preises ist im Abschlusszeugnis ein Notendurchschnitt von 1,5 oder besser notwendig. Diese Voraussetzung haben Monique Beschedsnick (1,0), Antonia Fürst (1,14) und Julia Mayer (1,14) mit Bravour erfüllt.

In einer Feierstunde überreichten Landrat Wolfgang Rzehak, Michael Kelbel, Geschäftsführer des Krankenhauses, und das Team rund um Schulleiterin Carmen Zieher die Urkunden sowie ein Präsent des Hauses. Die Leitung des Hauses freut sich, dass die Preisträgerinnen dem Krankenhaus Agatharied auch nach Beendigung ihrer Ausbildung treu bleiben. Neben dem Erwerb einer hohen fachlichen Kompetenz hätten die drei ehemaligen Schülerinnen großes Engagement in der Praxis gezeigt – gewürzt mit der richtigen Portion Humor.

ls

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mannhardt (45) soll neuer Miesbacher Dekan werden - so kam es dazu
Die Priester und kirchlichen Bediensteten haben ihre Wahl getroffen. Neuer Dekan soll der Haushamer Pfarrer Michael Mannhardt sein. Walter Waldschütz scheidet nach …
Mannhardt (45) soll neuer Miesbacher Dekan werden - so kam es dazu
Landkreis-Turnhalle wieder offen
Gute Nachricht für alle Sportler: Die Turnhalle des Landkreises in Hausham ist seit Anfang dieser Woche wieder offen für den alltäglichen Einsatz von Vereinen und …
Landkreis-Turnhalle wieder offen
Kürbiswuchs in fünf Meter Höhe
Das sieht man auch nicht alle Tage: Nicht am Boden, sondern mitten in einem Baum wächst bei den Schwaigers in Irschenberg ein Kürbis.
Kürbiswuchs in fünf Meter Höhe
Von der Gindelalm in den Straßengraben
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am heutigen Donnerstag ein 88-jähriger Autofahrer aus Rottach-Egern auf dem Weg bergab von der Gindelalm in Richtung Hausham in einer …
Von der Gindelalm in den Straßengraben

Kommentare