+
Haushams neues Herz: Die Animation zeigt die drei Baukörper der neuen Ortsmitte im Dreieck Tegernseer Straße / Alte Tegernseer Straße / Miesbacher Straße in Hausham.

Wohnungen, Geschäfte und ein Supermarkt

Endlich: Gemeinderat segnet Ortsmitte ab

Hausham - Die Gestaltung eines Ortszentrums in Hausham ist seit Jahren im Gespräch. Jetzt hat der Gemeinderat dem Entwurf von Investor Josef Reichenberger das Einvernehmen erteilt. 

Das Bauvorhaben „Ortszentrum mit Nahversorgung an der Tegernseer Straße“ ist beschlossene Sache. Investor Josef Reichenberger darf mit der Errichtung von drei Wohn- und Geschäftshäusern loslegen. Bei seiner jüngsten Sitzung hat der Haushamer Gemeinderat den vorhabenbezogenen Bebauungsplan einstimmig als Satzung beschlossen. Ebenfalls einmütig erteilte das Gremium das Einvernehmen für das Bauvorhaben. 

Seit dem ersten Entwurf für die Haushamer Ortsmitte sind fünf Jahre verstrichen

Wie berichtet, soll am Dreieck Tegernseer Straße/Alte Tegernseer Straße/Miesbacher Straße ein Wohn- und Einkaufsareal entstehen. Seit dem ersten Entwurf für die Haushamer Ortsmitte sind fünf Jahre verstrichen. Im ursprünglichen Konzept – damals noch von Architekt Alfred Siebeneicher – waren acht zergliederte Baukörper vorgesehen, der Gemeinderat stellte zwei Bebauungspläne für das Areal auf. Reichenberger hätte also loslegen können. 

Im Zuge der öffentlichen Auslegung meldete ein Nachbar seine Bedenken gegen das Vorhaben an

Stattdessen vollzog er eine Kehrtwende und verwarf das Projekt. Im Dezember 2015 stellte er dann den Entwurf seines neuen Architekten Bernhard Landbrecht vor, der erst für einigen Unmut im Gemeinderat sorgte. Im Zuge der öffentlichen Auslegung meldete dann ein direkter Nachbar seine Bedenken gegen das Vorhaben an. Die Stellungnahmen der Verwaltung stießen im Gemeinderat jedoch auf Zustimmung. Daran änderte sich auch nichts, als Reichenberger nun die Details des Projektes präsentierte. 

Geplant sind Wohnungen inklusive Tiefgarage, Arztpraxen, ein Vollsortimenter sowie mehrere regionale Geschäfte

Untergebracht ist das Einkaufsareal in drei linearen, dreigeschossigen Baukörpern auf einer Grundfläche von rund 3390 Quadratmetern. Geplant sind Wohnungen inklusive Tiefgarage, Arztpraxen, ein Vollsortimenter sowie mehrere regionale Geschäfte. Die Wohnungsgröße ist variabel. „Die eigentliche Grundfläche beträgt 34 Quadratmeter“, erklärte Reichenberger. „Durch die Modulbauweise können aber auch bis zu drei Wohnungen kombiniert werden.“ Hinzu kommt, dass die Wohnungen im ersten Stockwerk über eine Art Garten verfügen, jeweils auf dem Dach der darunterliegenden Geschäfte. 

„Der Vertrieb wird voraussichtlich im August oder September starten"

Der Beginn der Bauarbeiten ist für Oktober vorgesehen, die Fertigstellung der Gebäude soll bis Ende 2017, spätestens im ersten Quartal 2018 erfolgen. Verkauft, so der Investor, sei bislang noch nichts. „Der Vertrieb wird voraussichtlich im August oder September starten."

hb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die ersten Einblicke: Ein Rundgang durch den neuen Dinzler
Die Kaffeerösterei Dinzler erweitert. Seit knapp einem Jahr wird neben dem bestehenden Gebäude an dem 4500 Quadratmeter großen Neubau gearbeitet. Ein Rundgang.
Die ersten Einblicke: Ein Rundgang durch den neuen Dinzler
Breitband: Hausham zündet zweite Ausbaustufe
Das schnelle Internet in Hausham nimmt Fahrt auf. Bis Ende des Jahres soll der Breitbandausbau im Rahmen des ersten Förderverfahrens abgeschlossen sein. Und es geht …
Breitband: Hausham zündet zweite Ausbaustufe
Miesbach plant Erweiterung der Klosterkrippe - zu Lasten des Museums?
Bei der Kinderbetreuung liegt die Stadt gut im Plan. Doch der Bedarf steigt, und somit müssen die Kapazitäten in absehbarer Zeit ausgebaut werden.
Miesbach plant Erweiterung der Klosterkrippe - zu Lasten des Museums?
Schlierseer Seefest: Woher das Fischerstechen kommt
Das Schlierseer Seefest ohne Fischerstechen? Undenkbar. Aber wie hat eigentlich alles angefangen? Nikolaus Gumberger (81) war damals in der Gründermannschaft. Ein …
Schlierseer Seefest: Woher das Fischerstechen kommt

Kommentare