+
Heute wie damals lieben es Balthasar und Siegrid Gaisreiter, gemeinsam Sport zu treiben.

Goldene Hochzeit in Hausham

Diese beiden haben sich durch den Sport lieben gelernt

  • schließen

Sport vereint. Das trifft auch auf Siegrid und Balthasar Gaisreiter zu. Die beiden hat der Sport zusammengeführt - vor mehr als 50 Jahren. Noch heute ist es ihr gemeinsames Hobby.

Hausham – Zunächst hat Siegrid Gaisreiter (70) mit dem Bruder ihres späteren Mannes getanzt. Rein auf professioneller Ebene allerdings. Die beiden waren Eiskunstläufer in Miesbach. Balthasar Gaisreiter (75) war oft dabei, als Siegrid mit seinem Bruder auf dem Eis stand. Eines Tages fragte er sie, ob sie mal in die Disco gehen wollen. Siegrid Gaisreiter, damals 17 Jahre alt, erinnert sich noch gut daran, wie er bei ihr vor der Tür stand. „Ich dachte mir: Warum nicht und habe ja gesagt.“ Heute, über 50 Jahre und zig Eislaufstunden später, feiern die beiden Haushamer Goldene Hochzeit.

Es war der Sport, der sie zusammengebracht hat und der auch heute noch das große gemeinsame Hobby ist. „Die ganze Zeit hat sich alles darum gedreht“, sagt Siegrid Gaisreiter. Ihr lag der Eiskunstlauf im Blut, ihre Mutter Edeltraud hat die Sportart in Miesbach ins Leben gerufen. Balthasar begann dann auch mit dem Eiskunstlauf, sein Bruder musste sich eine neue Tanzpartnerin suchen. Das junge Paar hatte viele gemeinsame Auftritte, wagte sich an schwierige Sprünge. Als Tochter Andrea zur Welt kam, war klar: Sie lernt Eislaufen. „In München haben wir ganz kleine Schlittschuhe gekauft“, erinnert sich Siegrid Gaisreiter. Rechts und links haben sie Andrea mit 19 Monaten an die Hand genommen und übers Eis geführt.

Tennis, Skifahren, Standardtanz – viele sportliche Aktivitäten konnten Siegrid und Balthasar Gaisreiter zusammen ausüben. Seit 1972 ist Siegried Gaisreiter Übungsleiterin für Damengymnastik in Miesbach. Als sie damit anfing, war das noch beinahe ein Skandal. „Es gab nur Fußball“, erzählt sie. „Für Damen hat es nix gegeben.“ Von Gemeinde zu Gemeinde ist sie gefahren und hat sich um Turnhallenzeiten bemüht. „Da habe ich mich sehr durchsetzen müssen.“

Balthasar Gaisreiter, der beim Bauhof im Landratsamt gearbeitet hat, liegt aber keineswegs untätig auf der Couch, während Siegrid mit ihren Damen durch die Halle fetzt. Seit Jahren ist der 75-jährige Übungsleiter im Bogenschießen. „Den Sport in unserem Leben hätte ich nie missen wollen“, sagt Siegrid Gaisreiter. Sie hat 42 Jahre im Kaufhaus Sundheimer gearbeitet, bis das der Konkurrenz der großen Supermärkte nicht mehr standhalten konnte. „Die Zeiten ändern sich“, sagt sie. Nur eines hat sich in all den Jahren nicht geändert: das Band, das Siegrid und Balthasar Gaisreiter zusammenhält.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Team vom Krankenhaus Agatharied sammelt Spenden beim Radfahren
Für den guten Zweck schwingt sich ein 15-köpfiges Team vom Krankenhaus Agatharied in den Fahrradsattel. Bei der Wendelsteinrundfahrt soll Geld für das Haus Bambi …
Team vom Krankenhaus Agatharied sammelt Spenden beim Radfahren
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Viele Bürger besuchen die Trauerfeier für den ehemaligen Bayrischzeller Pfarrer Elmar Mayr. Nach einem Gottesdienst und einem Marsch durch den Ort wurde er neben der …
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Wo Geld fehlt, ist Kreativität gefragt. Das gilt auch für die Sanierung des Miesbacher Warmfreibads. Der Förderverein hat nun eine Online-Petition gestartet. Hier geht‘s …
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende

Kommentare