Ohne ihn wäre alles abgebrannt

Durch sein mutiges Einschreiten: Nachbar rettet Haus

Die Bewohner eines Hauses in der Glückaufstraße werden ihm auf ewig dankbar sein: Einem Nachbarn fiel etwas Komisches auf. Zum Glück alarmierte er die Retter.

Hausham - Die Polizei Miesbach berichtet: Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr nahm ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Glückaufstraße in Hausham einen pfeifenden Rauchmelder in einer Wohnung des Nachbarhauses wahr.

Nachdem die Bewohner die Wohnung nicht öffneten, wurde die Feuerwehr sowie Rettungsdienst und Polizei hinzugerufen. Die Feuerwehr Hausham öffnete daraufhin die Wohnung und stellte in der stark verrauchten Küche der Wohnung verbranntes Essen in einer Pfanne fest.

Die Bewohner, welche kurz darauf in ihre Wohnung zurückkamen, hatte offensichtlich ihr Essen auf der heißen Herdplatte vergessen.

Die Feuerwehr Hausham befand sich mit insgesamt 16 Einsatzkräften vor Ort. Zu Schaden gekommen ist dank dem aufmerksamen Nachbarn niemand.

Rubriklistenbild: © Arndt Pröhl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim Abbiegen auf B13 Gegenverkehr übersehen: Totalschaden an zwei Autos
Beim Abbiegen in den Gegenverkehr gerauscht ist ein 30-jähriger Pöckinger am Sonntagnachmittag auf der B13 zwischen Holzkirchen und Großhartpenning. Der Sachschaden ist …
Beim Abbiegen auf B13 Gegenverkehr übersehen: Totalschaden an zwei Autos
Die „Kleine Heimat“: ein großer Wurf
Es war ein Fest für die ganze Marktgemeinde. Mit der Einweihung des Anbaus ans Heimatmuseum haben die Schlierseer auch den ersten Schritt auf dem Weg zu einer neuen …
Die „Kleine Heimat“: ein großer Wurf
B472: Miesbacherin fährt auf Auto auf - und löst damit Unglücks-Kette aus
Offenbar wegen der tiefen Sonne erkannte eine Miesbacherin in ihrem Golf den vor ihr stehenden Pkw zu spät, krachte hinein - und löste damit eine Kette von Ereignissen …
B472: Miesbacherin fährt auf Auto auf - und löst damit Unglücks-Kette aus
Fallschutz für Kuhstatue: Bürgermeisterin belustigt mit kuh-riosem Vorschlag
Mit einer kuh-riosen Fragezu den Statuen von Kuh und Kälbchen auf dem Miesbacher Marktplatz auf sorgte Bürgermeisterin Ingrid Pongratz für reichlich Belustigung. Sie …
Fallschutz für Kuhstatue: Bürgermeisterin belustigt mit kuh-riosem Vorschlag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.