Eine Hand Hand hält ein Messer
+
Mit einem Messer wurde eine junge Frau bei einem Überfall in Hausham verletzt (Symbolbild).

Kripo ermittelt

Auf offener Straße: Junge Frau überfallen und mit Messer attackiert - Polizei sucht dringend Zeugen

  • vonKatrin Hager
    schließen

Eine junge Frau ist am Montagmorgen in Hausham offenbar Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die Kripo Miesbach sucht dringend Zeugen.

Hausham - Nach einem Raubüberfall auf offener Straße am Montagmorgen, 4. Januar 2021, bittet die Kripo Miesbach um Zeugenhinweise. Eine junge Frau gab laut Mitteilung der Kriminalpolizei an, von einem Unbekannten attackiert und mit einem Messer verletzt worden zu sein. Wie das Opfer, eine junge Frau aus Hausham, angab, befand sie sich am heutigen Montagmorgen in der Zeit zwischen 6.50 und 7.05 Uhr zu Fuß auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle in der Ortsmitte von Hausham.

In der Dr.-Franz-Langecker-Straße habe sie ein Unbekannter, der zuvor auf einer Parkbank gesessen habe, angegriffen und gepackt. Der Mann sei mit einem längeren Messer bewaffnet gewesen und habe von ihr Geld gefordert. Nach ihren Schilderungen gelang es der Frau, sich loszureißen und zu flüchten. Jedoch seien ihr währenddessen von dem Unbekannten mit dem Messer mehrere Verletzungen beigebracht worden.

Hausham: Junge Frau kam nach Raubüberfall zur Behandlung ins Krankenhaus

Arbeitskollegen des Opfers verständigten wenig später den Rettungsdienst und die Polizei. Die junge Frau kam zur Behandlung ins Krankenhaus, Lebensgefahr bestehe zum Glück nicht.

Zeitgleich leitete die Polizei mit mehreren Streifenwagenbesatzungen eine Fahndung nach dem Täter ein, die bislang aber ergebnislos blieb. Auch eine Befragung von Anwohnern rund um den abgesperrten Tatort in der Dr.-Franz-Langecker-Straße erbrachte bislang keine Hinweise zum Täter.

Überfall in Hausham: So beschreibt das Opfer den unbekannten Täter

Das Opfer konnte den Unbekannten folgendermaßen beschreiben: Der gesuchte Mann ist etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, hellhäutig, sprach Hochdeutsch ohne Dialekt. Er führte ein etwa 20 Zentimeter langes Messer mit, war dunkel bekleidet mit schwarzer Jacke, schwarzer Hose, schwarzer Mütze und grauen Handschuhen.

Die Kripo wendet sich mit der Bitte um sachdienliche Hinweise an die Bevölkerung: Wer am Morgen des 4. Januar in der Zeit zwischen 06.50 und 07.05 Uhr im Bereich des Tatortes in der Dr.-Franz-Langecker-Straße (Höhe Hausnummer 26) Wahrnehmungen gemacht hat, welche mit dem Fall in Verbindung stehen könnten, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08025 / 299-299 bei der Kriminalpolizeistation Miesbach zu melden.

Lesen Sie auch:

Ermittlungen zu Beziehungsdrama in Tegernsee: Kein Anfangsverdacht gegen Beamten

Polizeistatistik 2019: Kriminalität im Raum Miesbach leicht rückläufig

„Ermittler brauchen Fingerspitzengefühl“: Abschiedsinterview mit dem langjährigen Leiter der Kripo Miesbach

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare