War es eine gezielte Attacke?

Haushamer (34) wacht mit Müllhalde vor Haus auf

  • schließen

Agatharied - Schock-Bild am frühen Mittwochmorgen: Ein Haushamer fand einen Haufen Dreck in seinem Vorgarten - und Briefkasten. Auch Verkehrsschilder waren dabei.

Irgendwann in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen 23 und 6 Uhr zogen laut Polizei Miesbach Randalierer am Krankenhaus Agatharied vorbei. Auf ihrem Weg rissen sie mehrere Fußgänger- und Halteverbotsschilder aus dem Boden, die auf Holzpfosten an der St.-Agatha-Straße angebracht waren. Ein Laternenmast fiel den Unbekannten ebenfalls zum Opfer. 

Und sie hatten ein Ziel: Das Haus eines Haushamers (34). Ihr Beutegut sowie zwei Mülltonnen und ein Haufen an Zeitungen, die die Randalierer wohl noch auf dem Weg aufsammelten, hinterließen sie vor der Haustüre des Haushamers. Den Briefkasten füllten sie zusätzlich mit Unrat.

Die Polizei tappt bisher noch völlig im Dunkeln, was die Identität der Randalierer angeht, und sucht Zeugen, die sich unter 08025/2990 melden können. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 250 Euro.

kmm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbach erteilt Ökostrom erneute Absage
Lieber die eigene Energie-Effizienz fördern als Konzerne beim Bau neuer Kraftwerke unterstützen: Für diesen Weg hat sich der Stadtrat entschieden. Bei der Ausschreibung …
Miesbach erteilt Ökostrom erneute Absage
Wann fährt die Oberlandbahn elektrisch?
Der Freistaat treibt die Elektrifizierung von Bahnstrecken voran – und das Schienennetz im Oberland ist vorne mit dabei. Zudem soll hier eine neue Antriebstechnik …
Wann fährt die Oberlandbahn elektrisch?
Es dauert länger und wird wohl teurer
Der Nachholbedarf bei Kinderbetreuungsplätzen in Schliersee ist groß. In Schliersee selbst, aber auch in Neuhaus geht es mit dem Ausbau schleppender voran als gewünscht.
Es dauert länger und wird wohl teurer
187 Einsätze: Feuerwehr Irschenberg 2017 stark gefordert
Die Feuerwehr Irschenberg blickt erneut auf ein einsatzreiches Jahr zurück. Nicht nur die Unfälle auf der Autobahn waren dafür verantwortlich. 
187 Einsätze: Feuerwehr Irschenberg 2017 stark gefordert

Kommentare