+
Von seinem Computer in Hausham aus organisiert Bernhard Hoffmann alles, das mit seinem neuen Buch zu tun hat.

Nur hier: Haushamer "Slyrus"-Autor liest exklusiv aus seinem Buch

Neuer Fantasy-Roman: Schlierseer hilft Berg-Wichteln

  • schließen

Hausham - Nach dem ersten Teil um den Schlierseer Berggeist wird der Leser auch in Teil 2 in eine märchenhafte Welt entführt. Per Audio-Datei liest Autor Hoffmann hier exklusiv aus seinem neuen Buch.

Angefangen hat alles mit einem Gesicht im Berg links vom Spitzingsattel. Der Schlierseer Berggeist inspirierte den Haushamer Bernhard Hoffmann zu seinem ersten Roman „Slyrus – Der Berggeist vom Schliersee“. Als er das vergangenen Sommer vorstellte, war die Idee des zweiten Teils schon gereift. Nun ist sie schwarz auf weiß in einem neuen Roman festgehalten, den der 69-jährige Haushamer am 1. Juni auf den Büchermarkt bringt.

Hoffmann tat sich wesentlich einfacher bei dem zweiten Roman. „Es ging flüssiger und die Überarbeitung dauerte nicht so lange“, erzählt der Rentner. Er arbeitete mit einer Lektorin zusammen, die ihn in seinem Schreibprozess begleitet und unterstützt hat. Insgesamt ein Jahr hat es gedauert, bis die Geschichte zu Papier gebracht war. Aber wie das so ist mit dem Dasein eines Schriftstellers, läuft es nicht immer gleich gut.

Manchmal gehe die Arbeit zach von der Hand, an anderen Tagen schneller. „Ich bin auch schon um 4 Uhr aufgestanden und habe bis 20 Uhr durchgeschrieben“, erzählt der Hobbyautor. Manche Kapitel würden sich auch erst beim Schreiben ergeben. „Ich bin dann selbst überrascht, was am Ende rauskommt“, sagt der ehemalige Apotheker. Weil er früher schon andere Werke veröffentlicht hat, verfügt der Haushamer über einen eigenen kleinen Verlag. Von Gestaltung bis Vermarktung hat er alles selbst in der Hand.

Ein Physiotherapeut aus Schliersee mitten in einer Fantasiewelt

Schon das Ende des ersten Buches deutet auf eine Fortsetzung hin. Wieder wird es in „Slyrus – Die Gebirgsmonster“ mysteriös und märchenhaft. Hoffmann selbst ist ein großer Fantasy-Fan: „Ich habe, glaube ich, sämtliche Märchen dieser Welt gelesen.“ Seine Vorlieben schlagen sich in seinen Geschichten wieder. „Ich gebe dort sehr viel von mir preis“, erklärt der Autor. Beispielsweise isst der Held der Geschichten, der Schlierseer Severin Hofer, wahnsinnig gern – das hat er mit seinem Erfinder gemein.

Das neue Abenteuer, in das Severin Hofer gezogen wird, wird nicht sein letztes sein. Wieder knüpft ein neuer Teil an den aktuellen Roman an, so wie das schon beim aktuell Buch der Fall ist. Hoffmann versichert aber, dass jedes Buch einzeln ohne Verständnisprobleme gelesen werden kann. „Jetzt geht es aber erst einmal um den zweiten Teil“, sagt Hoffmann, als er sein neues Werk aufschlägt und daraus vorliest.

Und darin wimmelt es von Fabelwesen wie Zwergen und Wichteln. Für letztere hat Hoffmann sogar einen eigenen Sprachstil erfunden, der sich durch den gesamten Roman zieht. Und mitten drin: der Schlierseer Severin Hofer, der eine Physiotherapie-Praxis hat.

Das Gesicht des Schlierseer Berggeists haben schon einige Leute entdeckt - Hoffmann ist da nicht der erste. Eine Frau hat in dem Berg bei Schliersee auch schon einen Dinosaurier erkannt.

Exklusiv: Hoffmann liest aus seinem neuen Roman

Darum geht's: Der Roman „Slyrus – Die Gebirgsmonster“

In einem Berg lebt ein Zwergenvolk, das eigentlich keine bösen Absichten hat. Aber Schwarze Schafe gibt es bekanntlich überall. So werden in einem unterirdischen Labor des Bergs biologische Kriegswaffen hergestellt. Der Schlierseer Severin Hofer, der eine Physiotherapie-Praxis hat, soll helfen, dies zu unterbinden. Der Berggeist steht ihm dabei mit Ratschlägen zur Seite und erscheint ihm ab und an in verschiedenen Formen. Der Romanheld wird gefangen genommen, von Tieren befreit und arbeitet mit einer Spionageeinheit aus Österreich zusammen. Doch nicht nur das Abenteuer an sich soll den Leser ins Buch ziehen. Severin bekommt bei den Wichteln einen magischen Armreif, mit dem er auf Zwergengröße schrumpft. Damit versteht er die Sprache der Tiere und kann den Wichteln und Zwergen in deren Behausung folgen. Der Schlierseer ist also mitten drin in der Welt aus Fantasy und Märchen.

Das Buch kostet 10,80 Euro, umfasst 263 Seiten und ist ab Mittwoch, 1. Juni, in allen Buchläden im Landkreis und unter www.sylrus.de erhältlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klingende Osterbotschaft von Hans Berger
Das Osteroratorium von Hans Berger wurde zum ersten Mal im Landkreis in der Schlierseer Pfarrkirche St. Sixtus aufgeführt. Das Werk überzeugte durch seine Leichtigkeit.
Klingende Osterbotschaft von Hans Berger
Premierensieg: Kuh „Akelei“ verzaubert Preisrichter
Das ist mal ein Überraschungssieg: Die Kuh Akelei von Stefan Krug wurde bei ihrer ersten Tierschau-Teilnahme zum Champion gekürt. Und auch sonst gab es beim Jubiläum der …
Premierensieg: Kuh „Akelei“ verzaubert Preisrichter
Nervosität verrät ihn: 18-Jähriger mit Joint am Steuer erwischt
Weil er bei der Polizeikontrolle zu nervös war, haben die Beamten den 18-Jährigen auf der B472 in Fahrtrichtung Miesbach kontrolliert. Der Fahrer übergab ihnen eine …
Nervosität verrät ihn: 18-Jähriger mit Joint am Steuer erwischt
Trotz Schnee und Kälte: Diese vier Profis haben angegrillt
Grillfreuden für Hartgesottene: Im dichten Schneetreiben haben vier Profi-Köche beim Miesbacher Lokal Pasta Vino Steaks, Gemüse und vieles mehr auf den Rost gelegt - für …
Trotz Schnee und Kälte: Diese vier Profis haben angegrillt

Kommentare