Bilder vom Suchen der Weiselzellen
1 von 11
Imker Manfred Kick wird von seiner Frau Waltraud unterstützt.
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
2 von 11
Die einzelnen Rahmen sieht sich der Imker genau an. 
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
3 von 11
Mit bloßen Händen kann Manfred Kick zwischen die Bienen greifen, nachdem er sie mit Rauch ruhig gestellt hat.
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
4 von 11
Der Rauch signalisiert den Bienen Gefahr und führt letztendlich dazu, dass sie nicht angreifen.
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
5 von 11
Wenn Kick nach Weiselzellen sucht, umfasst ein Volk etwa 30.000 bis 40.000 Biennen.
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
6 von 11
Eine Weiselzelle ist größer, als eine normale Zelle. Aus ihr soll eine Königin schlüpfen.
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
7 von 11
Manfred Kick hält außerdem nach der Königin Ausschau, die größer ist, als die normalen Arbeiterbienen.
Bilder vom Suchen der Weiselzellen
8 von 11
Mit einem Korb fängt Imker Kick die Schwärme ein, die hin und wieder davonfliegen.

Imker Manfred Kick

Bilder vom Suchen der Weiselzellen

  • schließen

Hausham/Feldkirchen - Jedes Jahr nach dem Winter muss der Haushamer Manfred Kick seine Bienenvölker genau unter die Lupe nehmen. Er sucht nach Weiselzellen, aus denen neue Königinnen schlüpfen könnten.

Die rund 30 Völker in seinem Bienenhaus bei Feldkirchen (Kreis Rosenheim) durchsucht der Imker Manfred Kick nach Zellen, die für werdende Königinnen gedacht sind. Für ihn sind die ein Alarmsignal. Denn gibt es eine neue Königin, fliegt die alte mit einem Teil des Schwarms davon. Deshalb muss Kick vorher reagieren, um seine Völker nicht zu verlieren. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Evakuierte Asylbewerber können später wieder einziehen
Überhitztes Fett beim Kochen hat am Mittwochabend in der Asylbewerberunterkunft in Osterhofen einen Brand ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Eine Renovierung des Hauses …
Evakuierte Asylbewerber können später wieder einziehen
Kleiner Hund eingeschläfert - Großer Hund quälte ihn halb tot
Ein großer Hund quälte einen kleinen, bis der zitternd und halb tot am Boden lag. Nach dem Bericht unserer Zeitung meldeten sich viele Tierfreunde. Der kleine weiße Hund …
Kleiner Hund eingeschläfert - Großer Hund quälte ihn halb tot
Bettelhochzeit in Fischbachau: Bilder von der Gaudi im Nieselregen
Trotz leichten Nieselregens ging es feuchtfröhlich einher beim Hochzeitszug in Fischbachau sowie auch darauffolgend bei der Zeremonie auf dem Misthaufen in Birkenstein. …
Bettelhochzeit in Fischbachau: Bilder von der Gaudi im Nieselregen
Blick von Oben: So krass hat sich unsere Heimat verändert
Wie sah Miesbach oder der Tegernsee vor 160 Jahren aus? Gar nicht so einfach zu beantworten. Doch, und zwar mit nur einem Klick in den Bayernatlas. So geht‘s.
Blick von Oben: So krass hat sich unsere Heimat verändert

Kommentare