+
Schmackhaft und gesund, aber auch teurer: Die Gemeinde Hausham hat die Gebühren für das Kindergartenessen erhöht.

Anbieter hat an Preisschraube gedreht

Gebührenerhöhung: Kindergarten-Essen in Hausham wird teurer

  • schließen

Unerfreuliche Nachrichten für alle Eltern in Hausham: Weil Anbieter Aramark an der Preisschraube gedreht hat, wird das Kindergarten-Essen in Hausham teurer. 

Hausham – Gesund und schmackhaft soll es sein, und preiswert obendrein. Die Anforderungen an das Mittagessen in Kindertagesstätten sind hoch. Mit der Firma Aramark hat die Gemeinde Hausham hier seit Jahren einen verlässlichen Partner an der Hand. Drei gemeindliche Kindergärten beliefert die Catering-Küche des Krankenhauses in Agatharied mit Essen. Seit dem Jahr 2010 sind die Eltern in den Genuss einer stabilen Monatsgebühr von 40 Euro beziehungsweise eines Einzelpreises von zwei Euro pro Mittagessen gekommen. Damit ist jetzt allerdings Schluss. Weil Aramark an der Preisschraube gedreht hat, zieht nun auch die Gemeinde nach.

Bislang habe man die Preissteigerungen selbst aufgefangen und nicht an die Eltern weitergegeben, erklärte Kämmerer Martin Reisberger in der Sitzung des Gemeinderats. Nachdem Aramark den Abgabepreis pro Essen zuletzt von 3,20 auf 3,45 Euro angehoben hatte, habe die Gemeindeverwaltung die Gebühren neu berechnet. Das Ergebnis: Die Monatspauschale wird um zehn Euro teurer, der Einzelpreis pro Portion steigt um 50 Cent.

Trotz der allgemeinen Zufriedenheit mit Aramark habe die Verwaltung einen Anbieterwechsel geprüft, berichtete Reisberger. Man habe aber keinen passenden Essenslieferanten gefunden. Die Frischeküche in Holzkirchen, die Landkreis und Marktgemeinde gemeinsam betreiben, sei zu weit weg, die Oberlandwerkstätten in Miesbach hingegen seien vollständig ausgelastet. Damit habe man sich entschieden, trotz der Preiserhöhung bei Aramark zu bleiben.

„Das ist sicher eine merkbare Steigerung“, gab Bürgermeister Jens Zangenfeind (FWG) zu. Dennoch seien 2,50 Euro für ein qualitativ hochwertiges, ausgewogenes und kindgerechtes Mittagessen noch „sehr fair“. Im Landkreisvergleich befinde sich Hausham damit nach wie vor am unteren Rand. Das stellte auch Thomas Danzer (SPD) heraus. Mit ihren Kindergartengebühren sei die Gemeinde „Spitze im Landkreis“. Das, betonte Danzer, sei auch richtig so. Es habe sich bewährt, dass die Kinder im Ort frühzeitig zusammen aufwachsen.

Der Bürgermeister stellte indes auch die soziale Bedeutung des Mittagessens heraus. Es sei wichtig, dass die Kinder in Ruhe gemeinsam essen könnten, sagte er. „Das ist in vielen Familien nicht mehr selbstverständlich.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Glyphosatfrei“ als neues Gütesiegel für den Landkreis
Miesbach will „glyphosatfreier Landkreis“ werden. So lautet der einstimmige Beschluss des Kreistags. Zuvor hat man sich aber noch ein wenig angegiftet.
„Glyphosatfrei“ als neues Gütesiegel für den Landkreis
Unbekannte Vandalen machen Friedhof unsicher
Ausgerissene Sträucher, geklaute Kerzen und Gestecke, abgeschnittene Pflanzen - die Friedhofsverwaltung warnt: Auf dem Miesbacher Friedhof treiben sich unangenehme …
Unbekannte Vandalen machen Friedhof unsicher
Höhlen-Wochenende auf dem Wendelstein
Eine Entdeckungsreise in die Dunkelheit erwartet Bergfreunde am Samstag und Sonntag, 22. und 23. Juli, beim Höhlen-Erlebnis-Wochenende am Wendelstein.
Höhlen-Wochenende auf dem Wendelstein
Betriebsausflug: Fast alle Wertstoffhöfe geschlossen
Die VIVO macht am Freitag Betriebsausflug. Das heißt: Abfall wird nicht abgeholt und die Wertstoffhöfe haben geschlossen. Für Eilige haben einige Wertstoffhöfe trotzdem …
Betriebsausflug: Fast alle Wertstoffhöfe geschlossen

Kommentare