+
Geprüft und für in Ordnung befunden: Der Aufsichtsrat unterstützt die Entscheidungen der Geschäftsleitung des Krankenhauses Agatharied.

Krankenhaus Agatharied

Aufsichtsrat gibt Rückendeckung

  • schließen

Der Aufsichtsrat des kommunalen Krankenhauses Agatharied hat in seiner turnusgemäßen Sitzung am Freitag die aktuelle Mitarbeitersituation erörtert.

Agatharied - Wie berichtet, hatten zwei anonyme Briefe an unsere Zeitung die steigende Belastung des Pflegepersonals sowie eine zunehmende Angst vor Kündigungen beklagt.

FW-Kreisrat Dr. Klaus Fresenius, der für Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) den Vorsitz übernahm, berichtet aus der nichtöffentlichen Sitzung zwar keine Details, jedoch versichert er, man habe sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. Auch habe es einige Fragen an Klinik-Geschäftsführer Michael Kelbel gegeben. Das Ergebnis: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir auch nicht anders gehandelt hätten.“ Es gebe keinen anderen Weg.

Angesichts der rund 1000 Beschäftigten des Krankenhauses sei es naheliegend, dass es keine einhellige Meinung gebe. Er habe auch Kontakt zu Mitarbeitern. Die Mehrheit davon sage: „Die Arbeit ist anstrengend, aber gut.“ Allerdings sei die Arbeitsbelastung klar gestiegen. „Allein schon der Dokumentationsdruck ist groß.“

Dass das Krankenhaus in kommunaler Hand ist, sei Stärke und Schwäche zugleich. „Wir sind damit nah am Menschen, bieten aber auch eine größere Angriffsfläche, wie sich jetzt zeigt.“ Damit müsse man einfach eingehen. „Wir wollen ein kommunales Haus bleiben, und das aus Überzeugung.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pflichtaufgaben haben in Miesbach weiter Vorrang
Finanziell schaut es in Miesbach wieder besser aus. Mehr als die Erfüllung der Pflichtaufgaben kann sich die Stadt aber 2017 nicht leisten. Bei der Bürgerversammlung …
Pflichtaufgaben haben in Miesbach weiter Vorrang
Mit Turnschuhen auf die Auerspitz: Paar aus Sachsen in Bergnot
Ohne geeignete Ausrüstung auf den Berg: Ein Paar aus Sachsen hat sich vom guten Wetter im Tal täuschen lassen und ist bei einer Bergwanderung in große Not geraten. 16 …
Mit Turnschuhen auf die Auerspitz: Paar aus Sachsen in Bergnot
Unbekannter rammt goldenen Audi am Marktplatz
Einige hundert Euro Schaden beklagt ein 58-jähriger Schlierseer, der seinen goldfarbenen Audi am Dienstagmittag gegen 11 Uhr am Unteren Markt in Miesbach abgestellt …
Unbekannter rammt goldenen Audi am Marktplatz
Traglufthallen als Notunterkünfte? „Höchst prekär“
Die Regierung von Oberbayern hat den Vorschlag des Landratsamts abgelehnt, Traglufthallen künftig als Notunterkünfte zu benennen. Was das jetzt für die Gemeinden …
Traglufthallen als Notunterkünfte? „Höchst prekär“

Kommentare