+
Geprüft und für in Ordnung befunden: Der Aufsichtsrat unterstützt die Entscheidungen der Geschäftsleitung des Krankenhauses Agatharied.

Krankenhaus Agatharied

Aufsichtsrat gibt Rückendeckung

  • schließen

Der Aufsichtsrat des kommunalen Krankenhauses Agatharied hat in seiner turnusgemäßen Sitzung am Freitag die aktuelle Mitarbeitersituation erörtert.

Agatharied - Wie berichtet, hatten zwei anonyme Briefe an unsere Zeitung die steigende Belastung des Pflegepersonals sowie eine zunehmende Angst vor Kündigungen beklagt.

FW-Kreisrat Dr. Klaus Fresenius, der für Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) den Vorsitz übernahm, berichtet aus der nichtöffentlichen Sitzung zwar keine Details, jedoch versichert er, man habe sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. Auch habe es einige Fragen an Klinik-Geschäftsführer Michael Kelbel gegeben. Das Ergebnis: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir auch nicht anders gehandelt hätten.“ Es gebe keinen anderen Weg.

Angesichts der rund 1000 Beschäftigten des Krankenhauses sei es naheliegend, dass es keine einhellige Meinung gebe. Er habe auch Kontakt zu Mitarbeitern. Die Mehrheit davon sage: „Die Arbeit ist anstrengend, aber gut.“ Allerdings sei die Arbeitsbelastung klar gestiegen. „Allein schon der Dokumentationsdruck ist groß.“

Dass das Krankenhaus in kommunaler Hand ist, sei Stärke und Schwäche zugleich. „Wir sind damit nah am Menschen, bieten aber auch eine größere Angriffsfläche, wie sich jetzt zeigt.“ Damit müsse man einfach eingehen. „Wir wollen ein kommunales Haus bleiben, und das aus Überzeugung.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipp von Nepo Fitz: „Nicht immer so eine blöde Sau sein“
Musikkabarettist Nepo Fitz rast in seinem nagelneuen Programm „Saumensch“ durch allzumenschliche Verhaltensweisen. Im Waitzinger Keller begeisterte er das Publikum - …
Tipp von Nepo Fitz: „Nicht immer so eine blöde Sau sein“
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
Das grüne Wunder aus dem Topf
Das Projekt „Da haben wir den Salat“ der Gartenbauvereine im Landkreis Miesbach soll Grundschülern die Freude am natürlichen Anbau von Lebensmitteln vermitteln. 
Das grüne Wunder aus dem Topf
Kommentar zur Stadtentwicklung: Kreative Köpfe statt Kontrolleure
Die Miesbacher Stadtentwicklung nimmt eine neue Wendung. Unser Autor Dieter Dorby meint: Gute Stimmung kann man nicht kaufen. Der Spaß blieb nämlich zuletzt manchmal auf …
Kommentar zur Stadtentwicklung: Kreative Köpfe statt Kontrolleure

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare