+
Geprüft und für in Ordnung befunden: Der Aufsichtsrat unterstützt die Entscheidungen der Geschäftsleitung des Krankenhauses Agatharied.

Krankenhaus Agatharied

Aufsichtsrat gibt Rückendeckung

  • schließen

Der Aufsichtsrat des kommunalen Krankenhauses Agatharied hat in seiner turnusgemäßen Sitzung am Freitag die aktuelle Mitarbeitersituation erörtert.

Agatharied - Wie berichtet, hatten zwei anonyme Briefe an unsere Zeitung die steigende Belastung des Pflegepersonals sowie eine zunehmende Angst vor Kündigungen beklagt.

FW-Kreisrat Dr. Klaus Fresenius, der für Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) den Vorsitz übernahm, berichtet aus der nichtöffentlichen Sitzung zwar keine Details, jedoch versichert er, man habe sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. Auch habe es einige Fragen an Klinik-Geschäftsführer Michael Kelbel gegeben. Das Ergebnis: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir auch nicht anders gehandelt hätten.“ Es gebe keinen anderen Weg.

Angesichts der rund 1000 Beschäftigten des Krankenhauses sei es naheliegend, dass es keine einhellige Meinung gebe. Er habe auch Kontakt zu Mitarbeitern. Die Mehrheit davon sage: „Die Arbeit ist anstrengend, aber gut.“ Allerdings sei die Arbeitsbelastung klar gestiegen. „Allein schon der Dokumentationsdruck ist groß.“

Dass das Krankenhaus in kommunaler Hand ist, sei Stärke und Schwäche zugleich. „Wir sind damit nah am Menschen, bieten aber auch eine größere Angriffsfläche, wie sich jetzt zeigt.“ Damit müsse man einfach eingehen. „Wir wollen ein kommunales Haus bleiben, und das aus Überzeugung.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Irschenbergs Dorflinde darf stehen bleiben
Der Einsatz von Florian Kirchberger hat sich gelohnt: Der Irschenberger Gemeinderat hat seinen Beschluss aus der Mai-Sitzung aufgehoben und der Sanierung der Linde am …
Irschenbergs Dorflinde darf stehen bleiben
Fünf Meter Gebäck für den kleinen Vitus
Tradition wird in Irschenberg groß geschrieben, und so war es für die Trachtler Ehren, Verpflichtung und Vergnügen zugleich, ihrem Kassier einen Besuch abzustatten - …
Fünf Meter Gebäck für den kleinen Vitus
Antrag abgelehnt: Montessori-Schule kriegt auch in Hausham kein Geld
Immer mehr Gemeinden lehnen den Antrag des Montessori-Schulvereins auf Zahlung von Gastschulbeiträgen ab. Mit dem Geld wollen die Verantwortlichen das Defizit des …
Antrag abgelehnt: Montessori-Schule kriegt auch in Hausham kein Geld
Warum geraten grade Kühe überall in der Region in Not? Das sagt der Experte
Vier Kuhrettungen in vier Tagen allein im Landkreis Miesbach – wie kann man das erklären? Auch der Bezirksalmbauer kann da nur mutmaßen. Einige Ansätze hat er aber.
Warum geraten grade Kühe überall in der Region in Not? Das sagt der Experte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.