+
Markus Eli (2.v.r.) tritt nach 38 Jahren die Nachfolge von Elisabeth Oberhorner an. 

Nach 38 Jahren an der Spitze

Musikschulleiterin hört auf - ein Nachfolger steht bereits fest

  • schließen

Hausham - Nach 38 Jahren hat sich die Leiterin der Musikschule Hausham, Elisabeth Oberhorner, in den Ruhestand verabschiedet. Wer die Nachfolge antritt, das erfahren Sie hier. 

Sie hat Generationen von Kindern an das Musizieren herangeführt, unzählige Konzerte veranstaltet und die Musikschule Schlierach-/Leitzachtal zu einer wichtigen Nachwuchsquelle für Kapellen und Ensembles im Landkreis gemacht. Nach 38 Jahren hat sich Musikschulleiterin Elisabeth Oberhorner nun aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand verabschiedet. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Hausham in der Aula der Grund- und Mittelschule (ausführlicher Bericht folgt) dankte Bürgermeister Jens Zangenfeind der langjährigen Leiterin und gab zugleich ihren Nachfolger bekannt: Markus Eli (49) aus Sachsenkam. 

„Für Frau Oberhorner war die Musikschule nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung“, lobte Zangenfeind die Leiterin, die persönlich nicht anwesend sein konnte. In Eli habe die Schule einen guten Nachfolger für sie gefunden. Das bestätigt der Vorsitzende des Musikschulvereins, Heiner Oberhorner, auf Nachfrage unserer Zeitung. Mehr als 20 Kandidaten aus ganz Deutschland hätten sich auf die Stelle beworben. Ein Zeichen für den guten Ruf der Musikschule, meint Oberhorner. Dass die Entscheidung am Ende auf Eli fiel, begründet der Vorsitzende unter anderem mit dessen Faible für Blechblasinstrumente. In diesem Bereich habe die Schule ohnehin einen neuen Lehrer gesucht. 

So wird Eli neben seinen Verwaltungsaufgaben etwa die Hälfte seiner Arbeitszeit auf den Unterricht in Trompete und Flügelhorn verwenden. „Das ist mein Steckenpferd“, sagt der 49-Jährige, der in Zürich Trompete und in München Musikwissenschaft und Musikpädagogik studiert hat. Zu seinen beruflichen Stationen zählen unter anderem der Bayerische Rundfunk, wo er als Musikberater sowie in der Organisation tätig war, und die Verwertungsgesellschaft GEMA. Zuletzt unterrichtete Eli Trompete, Klavier und Bläserklassen an der Musikschule Taufkirchen und an der Max-Rill-Schule in Schloss Reichersbeuern. In Hausham will der neue Leiter neben den Blechblasinstrumenten den Gesang- und Volksmusikunterricht weiter ausbauen und auch am von Elisabeth Oberhorner aufgesetzten, neuen Finanzierungsmodell festhalten. 

Gewissermaßen als Auftaktgeschenk überreichten ihm der neue Vorsitzende der Blaskapelle Agatharied, Leonhard Reischl, und dessen Vorgänger Josef Holzer eine Spende in Höhe von 400 Euro. Das Geld haben die Musiker bei ihrem Adventskonzert in der Haushamer Pfarrkirche eingesammelt. „Wir hoffen, dass auch weiterhin viele Musikschüler den Weg in die traditionelle Blasmusik finden“, sagte Reischl. Bei Eli dürfte er dabei auf offene Ohren stoßen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Irschenberg verbucht Rekord-Überschuss
Irschenberg – Das Geschäft brummt in Irschenberg. Die Wirtschaft läuft rund, den Betrieben geht es gut. Das machte sich im vergangenen Jahr auch in der Gemeindekasse …
Irschenberg verbucht Rekord-Überschuss
So hat der Landkreis das Wahnsinns-Wochenende verkraftet
Bayrischzell/Spitzingsee - Stahlblauer Himmel und strahlender Sonnenschein: Das Traum-Winterwochenende hat dem Landkreis einen riesigen Ansturm beschert. Das waren die …
So hat der Landkreis das Wahnsinns-Wochenende verkraftet
Keine Einwände: Baurecht für Kindergarten erteilt
Irschenberg - Die bestehende Kindertagesstätte in Irschenberg ist überfüllt, ein neuer Kindergarten muss her. Inzwischen ist ein weiterer Schritt getan: Die Gemeinde hat …
Keine Einwände: Baurecht für Kindergarten erteilt
Neue Komödie aus Fischbachau - eine Kritik 
Die Theatergruppe Fischbachau hat ein neues Stück rausgebracht - und das kann man anschauen. Alle Termine und eine Kritik zu „Der Himmel wart ned“ gibt‘s hier:
Neue Komödie aus Fischbachau - eine Kritik 

Kommentare