Koordinieren die Helferinnen in Hausham: Barbara Kraft, Annemarie Kirmayr und Gerti Weingärtner.
+
Koordinieren die Helferinnen in Hausham: (v.l.) Barbara Kraft, Annemarie Kirmayr und Gerti Weingärtner.

Helferteam beträchtlich angewachsen

Nach Hilferuf des BRK: Kleiderladen Hausham vor Schließung bewahrt

Durch die Corona-Pandemie sind dem Kleiderladen in Hausham fast die Helfer ausgegangen. Doch der Hilferuf des BRK hatte Erfolg: Die Zukunft des Angebots ist gesichert.

Hausham – Der durch Corona verschärfte Mangel an ehrenamtlichen Helfern hätte nach dem Lockdown im Frühjahr fast zur Folge gehabt, dass die Öffnungszeiten für den Kleiderladen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Hausham nicht mehr im bisherigen Umfang aufrecht erhalten werden können. Er wäre damit längerfristig in seiner wirtschaftlichen Existenz bedroht gewesen. Der im Juli veröffentlichte Aufruf zur Unterstützung des ehrenamtlichen Teams hatte dann jedoch einen unerwarteten Erfolg: Über 20 Frauen boten ihre Hilfe an.

Die Interessentinnen wurden dann über die Abläufe und Möglichkeiten informiert und – entsprechend ihrer Neigungen und zeitlichen Möglichkeiten – ganz individuell für die Unterstützung im Kleiderladen vorgesehen. „Nahezu alle sind bis heute dabeigeblieben und begeistert über die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und die Geselligkeit im Kleiderladen-Team“, freut sich BRK-Geschäftsführer Robert Kießling. Die tolle Stimmung habe sich unerwartet schnell auch auf die Kundschaft übertragen und sogar zu neuen Verkaufsrekorden geführt. Eine Schließung des Ladens sei deshalb definitiv für lange Zeit abgewendet.

Die vergrößerte Zahl von Helfern muss hinsichtlich einiger Alltagsfragen natürlich auch koordiniert werden, und so haben sich die Damen bei einem Treffen auf ein kleines Koordinations-Team geeinigt. Barbara Kraft, Annemarie Kirmayr und Gerti Weingärtner werden diese Aufgabe übernehmen.

Das BRK hofft nun auf eine Signalwirkung für die anderen Kleiderläden in Holzkirchen, Miesbach und Bad Wiessee. „Sie sind zwar nicht von der Schließung bedroht“, betont stellvertretender Kreisgeschäftsführer Simon Horst. „Aber auch dort wären wir sehr glücklich über weitere Unterstützung.“  

mm

Kontakt

Wer das BRK unterstützen möchte, meldet sich unter 0 80 25 / 28 25 30.

Auch interessant

Kommentare