+
Das Rondell ist schon erkennbar: Der neue Kreisel an der Oberen Tiefenbachstraße in Agatharied nähert sich seiner Fertigstellung. Anfang November soll er für den Verkehr freigegeben werden. 

Umleitung wird ausgewiesen

Neuer Kreisel in Agatharied: B307 zwei Wochen lang einseitig gesperrt

  • schließen

Zweieinhalb Wochen noch müssen Autofahrer durchhalten: Anfang November soll der neue Kreisverkehr in Agatharied fertig sein. Zuerst wartet aber noch eine Sperrung der B307.

Agatharied – Im Grunde genommen ist es ein Spiegelbild der alten Problematik an der Oberen Tiefenbachstraße. Wer als Linksabbieger von der Haushamer Rathausstraße auf die Bundesstraße 307 einfahren will, muss auf eine Lücke warten. Und weil das dauern kann und die Einmündung eng ist, bildet sich bald ein kleiner Stau. Nicht das einzige Verkehrsproblem, das Autofahrer und Anwohner in der Rathausstraße gleichermaßen nervt.

Letztlich war es ein Nadelöhr mit Ansage: Weil die normale Zufahrt ins Gewerbegebiet über die Obere Tiefenbachstraße wegen des Kreiselbaus gesperrt ist, muss die Rathausstraße als Umleitung herhalten. „Für den Ansturm an Autos ist sie aber leider nicht gerüstet“, räumt Haushams Bürgermeister Jens Zangenfeind auf Nachfrage unserer Zeitung ein. Alternativen hätte es leider nicht gegeben. Die Tiefenbachstraße wäre keine Option gewesen. „Die ist noch enger.“

Neuer Kreisel in Agatharied: B307 zwei Wochen lang einseitig gesperrt

Das erklärt Zangenfeind auch den Anwohnern der Rathausstraße, die sich wiederholt über zu schnell fahrende und auf dem Gehweg parkende Autos beschwert haben. Um die Situation zumindest etwas zu entschärfen, habe die Kommunale Verkehrsüberwachung bereits Kontrollen durchgeführt. Auch ein Halteverbot sei ausgeschildert. Weil der Gehweg an der Rathausstraße aber kein Hochbord besitze, würden ihn viele Autofahrer zur Straße zählen.

Lesen Sie auch: Kreisverkehr Agatharied: Sechs Monate Stau und Lärm

Auch am anderen Ende der Umleitung, im Gewerbegebiet, spürt man die Auswirkungen. Allerdings in unterschiedlicher Intensität: Von einem „rapiden Umsatzrückgang“ spricht etwa eine Mitarbeiterin des Getränkemarktes Fleischmann. Das morgendliche Pendlergeschäft fehlt der Bäckerei Ratschiller. „Die Leute fahren einfach an uns vorbei“, sagt eine Angestellte. Die Gesamteinbußen würden sich aber zum Glück in Grenzen halten. So gut wie keinen negativen Effekt kann Marion Martin, Filialleiterin von Schuh Herrmann feststellen. Lediglich nicht ortskundige Kunden würden sich hin und wieder über die umständliche Anfahrt beklagen. Spannend werde es hingegen in den kommenden beiden Wochen, wenn sogar die Bundesstraße von Miesbach kommend einseitig gesperrt wird.

Lesen Sie auch: Falls Kreisel zu wenig Entlastung bringt: Weitere Fahrspur in Vorbereitung

Zangenfeind bestätigt, dass die Autofahrer dann über die Fehnbachstraße und die Tegernseer Straße umgeleitet werden. Lkw müssten wegen der maroden Brücke sogar über das Leitzachtal ausweichen. Tatsächlich aber hätte es sogar noch schlimmer kommen können, erinnert Zangenfeind. Ursprünglich sei nämlich sogar eine Vollsperrung im Gespräch gewesen. Durch das Engagement der Baufirma und des Planungsbüros habe man diese aber abwenden können. „Sehr erfreulich“, findet der Rathauschef.

Lesen Sie auch: Verkehrsentlastung für Agatharied: So könnte die Lösung aussehen

Das gilt auch für die Aussichten. Bis zum 1. November soll – günstiges Wetter vorausgesetzt – der neue Kreisel asphaltiert und damit für die offizielle Freigabe bereit sein. „Da sehnen wir uns alle danach“, sagt Zangenfeind. Vor allem, weil der Endspurt in einer deutlichen Verbesserung des Verkehrsflusses münden werde. An der Oberen Tiefenbachstraße, aber auch an der Rathausstraße. Die ist ihr Umleitungsschicksal nämlich dann wieder los.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Müll sammeln für eine saubere Umwelt
Über eine saubere Umwelt wird viel geredet, doch sie kommt nicht von selbst. Man muss schon etwas dafür tun, und da leisten die Schüler der Offenen Ganztagsschule (OGTS) …
Müll sammeln für eine saubere Umwelt
Raiffeisenbanken stellen neuen Kalender vor
„Mystische Orte – zauberhafte Ausflugsziele in unserer Heimat“: Das ist der Titel des neuen Jahreskalenders für 2020 der Raiffeisenbanken in den Landkreisen Bad …
Raiffeisenbanken stellen neuen Kalender vor
Jetzt hat auch Schliersee einen Premiumwanderweg
Der Landkreis hat einen zweiten Premiumwanderweg. Das Deutsche Wanderinstitut hat den „Alpiner Premiumweg Spitzing Panorama“ zertifiziert. 
Jetzt hat auch Schliersee einen Premiumwanderweg
Umzug auf Zeit: Kinderhort Miesbach muss in Mittelschule ausweichen
Der Miesbacher Kinderhort zieht um - aber nur übergangsweise. Weil das Haus Wirbelwind saniert wird, müssen die Kinder in die Mittelschule ausweichen.
Umzug auf Zeit: Kinderhort Miesbach muss in Mittelschule ausweichen

Kommentare