+
Hat den Aufnahmestopp aufgehoben: Geschäftsführer Michael Kelbel.

Nach fast einer Woche Ausnahmezustand

Noro-Virus im Kreiskrankenhaus: Aufnahmestopp aufgehoben

  • schließen

Das Krankenhaus hat am Dienstagvormittag den Aufnahmestopp wegen des Noro-Virus-Ausbruchs offiziell für beendet erklärt. Das Haus laufe wieder im Normalbetrieb.

Die Pressemitteilung im Original:

„In der letzten Woche mussten Termine für geplante Behandlungen verschoben werden, um bei voll belegtem Krankenhaus eine geordnete Behandlung von infektiösen Patienten sicherstellen zu können. Dabei wurde die Situation besonders dadurch erschwert, dass auch mehrere Mitarbeiter aus Ärzteschaft und Pflege erkrankt waren, was für die Jahreszeit aber auch einen Normalzustand darstellt.

Seit dem gestrigen Montag sind diese Restriktionen aufgehoben. Alle Operationen und Behandlungen finden nun wieder wie geplant statt, Termine werden wieder zeitnah vergeben. Die Zahl der Patienten mit Symptomen, die eine Infektion mit dem Noro-Virus befürchten lassen, ist drastisch zurückgegangen. Heute sind es noch drei Patienten, die auf dieses Virus getestet werden.

Für den Fall, dass weiterhin Patienten mit Symptomen von Durchfallerkrankungen oder gar der echten Grippe in unser Krankenhaus kommen, sind in zwei unterschiedlichen Stationen unseres Krankenhauses Zimmer reserviert, um solche Patienten sofort isolieren zu können. Damit befindet sich das Krankenhaus Agatharied wieder im Normalbetrieb.

Jetzt, wo es wieder etwas wärmer ist und die Luftfeuchtigkeit deutlich steigt, sinkt zwar die Wahrscheinlichkeit, sich mit einem Noro-Virus zu infizieren; sie ist jedoch nicht gebannt. 

Deshalb empfehlen wir insbesondere allen Risikopatienten, also älteren Mitbürgern und solchen mit einer chronischen oder mit anderen schwerwiegenden Grunderkrankungen, sich weiterhin durch ausreichende Hygienemaßnahmen zu schützen. Am erfolgversprechendsten ist eine umfassende Händehygiene und das Meiden großer Menschenansammlungen.“

Zur Erinnerung:

Am Mittwochabend ließ das Krankenhaus überraschend per Pressemitteilung verlauten, dass das Krankenhaus wegen eines Noro-Virus-Ausbruchs nur noch absolute Notfälle aufnehmen kann. Auch Besucher durften das Haus nicht mehr betreten. Das Hauptproblem: Das Krankenhaus war sowieso schon überbelegt. Alle infizierten Patienten zusätzlich zu isolieren, stellte den Betrieb vor eine kaum machbare Herausforderung - zumal mehrere Mitarbeiter ebenfalls erkrankt waren. 

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So wird künftig auf dem Habererplatz in Miesbach geparkt
Geplant, aufgemalt – und bald wird abkassiert. Die Linien für die Parkflächen am Habererplatz in Miesbach sind gezogen. In Kürze folgt der Parkscheinautomat.
So wird künftig auf dem Habererplatz in Miesbach geparkt
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Wahlwerbung: So unterschiedlich sind die Bestimmungen in den Gemeinden
Kandidaten-Dschungel in Otterfing, Plakatwände in Holzkirchen: Gut vier Wochen vor der Wahl haben die Spitzenkandidaten ihre Plätze eingenommen - Martin Schulz und …
Wahlwerbung: So unterschiedlich sind die Bestimmungen in den Gemeinden
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Eine Familie aus Frankreich reiste mit dem Auto von der Türkei durch Deutschland heim. Dort gab‘s einen teuren Halt, weil sie gefährliche und geschützte Tierchen dabei …
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren

Kommentare