+
Stolz auf das Zertifikat sind die Vertreter des Krankenhauses Agatharied.

Gut gerüstet für hochkomplexe Eingriffe

Qualitätssiegel: Krankenhaus Agatharied wird Darmkrebszentrum

  • schließen

Gute Nachrichten für die Patienten: Das Krankenhaus Agatharied wurde kürzlich als Darmkrebszentrum zertifiziert. Die Prüfer hatten einiges an Lob im Gepäck.

Landkreis – 33 000 Männer und 26 000 Frauen werden nach einer Schätzung des Robert-Koch-Instituts 2018 an Dickdarmkrebs erkranken. Nur Prostata- und Lungenkrebs bei Männern und Brustkrebs bei Frauen sind stärker verbreitet. Über den Behandlungserfolg einer Tumorerkrankung im Darm entscheidet vor allem eines: die Erfahrung und das geübte Zusammenspiel der Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen.

Die Patienten im Krankenhaus Agatharied können sich darauf jedenfalls verlassen: Das unabhängige Zertifizierungsinstitut der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) hat dem Kreisklinikum nun das Qualitätssiegel „Zertifiziertes Darmkrebszentrum“ mit sehr gutem Ergebnis verliehen – als jüngstes der derzeit 56 zertifizierten Einrichtungen in Bayern.

Die Auszeichnung gibt den Krebspatienten die Sicherheit, dass sich das Krankenhaus Agatharied nicht nur intensiv mit der Vorsorge, Diagnose, Behandlung und Nachsorge von Darmkrebs beschäftigt und die dafür notwendigen fachlichen Voraussetzungen erfüllt, sondern auch die vorgegebene Mindestanzahl an Operationen. So sind darmchirurgische Eingriffe hochkomplex, lebensbedrohliche Komplikationen können auftreten. Je häufiger sie in einer Klinik durchgeführt werden, desto geringer ist jedoch das Risiko.

Im Krankenhaus Agatharied hätten die Prüfer vor allem „die hohe Motivation aller Mitarbeiter und Netzwerkpartner, die vorbildliche Patientenbetreuung, die herausragende Qualität der Tumoroperationen sowie die bestens ausgestattete Endoskopie-Einheit“ gelobt, teilt das Klinikum mit. Eine sehr gute Bewertung hätten ferner die im Haus befindliche radiologische Praxis, die onkologische Tagesklinik, die strahlentherapeutische Praxis sowie die Pathologie Starnberg für die Etablierung eines „Schnellschnittverfahrens“ im Zuge laufender Operationen erhalten.

Prof. Dr. Hans Martin Schardey, Ärztlicher Direktor und Leiter des Darmkrebszentrums am Krankenhaus Agatharied, zeigt sich erfreut von der Verleihung des Siegels: „Wir sind sehr stolz darauf, dieses Zertifikat endlich in den Händen halten zu können“, sagt Schardey. „Es zeichnet unseren Anspruch aus, die wohnortnahe Versorgung der an Darmkrebs erkrankten Landkreisbürger ständig zu verbessern und nachhaltig zu optimieren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt: Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr im Einsatz
Wieder ein Motorradunfall bei schönem Wetter. Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr sind im Einsatz.
Motorradfahrer stürzt: Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr im Einsatz
Zweijährige büxt von Zuhause aus und geht auf Entdeckungstour durch Hausham
Was macht ein zwei Jahre altes Mädchen in der Früh alleine barfuß auf der Straße? Das fragte sich ein Haushamer und griff ein - zum Glück.
Zweijährige büxt von Zuhause aus und geht auf Entdeckungstour durch Hausham
Zuhause bei „Mamma“: Warum die Gianninis da erfolgreich sind, wo andere gescheitert sind
Wo andere Wirte kein Jahr lang durchhalten würden, sind Concetta und Leonardo Giannini seit fast 30 Jahren erfolgreich: Die Pizzeria Da Leonardo in Miesbach brummt. Hier …
Zuhause bei „Mamma“: Warum die Gianninis da erfolgreich sind, wo andere gescheitert sind
Interview: Deshalb lehnt der BN-Kreisvorsitzende das Sondergebiet Transport ab
Die Stellungnahme des Bund Naturschutz (BN) ging besonders hart mit der geplanten Ansiedlung des Transportunternehmens Lettenbichler ins Gericht. Wir fragten …
Interview: Deshalb lehnt der BN-Kreisvorsitzende das Sondergebiet Transport ab

Kommentare