+
Parkverbote sollen das Verkehrschaos an der Haushamer Bushaltestelle lösen.

Schüler in Gefahr: So geht Hausham gegen rücksichtslose Eltern-Taxis vor

  • schließen

Damit die Kinder keinen Meter zu Fuß gehen müssen, werden manche Eltern rücksichtslos - und gefährden dabei die Mitschüler. Hausham will dagegen jetzt vorgehen.

Hausham Wenn parkende Autos Rettungswege blockieren, ist Gefahr im Verzug. Um die Fahrer zur Vernunft zu bringen, hilft in der Regel nur ein Verbot. Dies hat der Haushamer Gemeinderat nun nach einem Ortstermin mit Polizei und Landratsamt einstimmig für Bereiche der Brentenstraße verabschiedet.

Zur Sicherheit der an der Schulbushaltestelle wartenden Kinder wird entlang des Grundstücks der Peißenberger Kraftwerks GmbH ein absolutes Halteverbot ausgewiesen. Bei dem Gebiet handelt es sich um eine Feuerwehranfahrtszone, die nun auch offiziell beschildert werden soll. Gleichzeitig wird entlang der Brentenstraße an der Ecke zur Bergwerkstraße ein Halte- und Parkverbot auf einer Länge von zehn Metern angeordnet. Der Asphalt wird in diesem Bereich mit einer Zick-Zack-Markierung versehen.

Lesen Sie mehr: Auch in Germering parken Eltern wo sie wollen

„Momentan ist vor dem Kraftwerk eine freie Fläche“, erklärte Bürgermeister Jens Zangenfeind (FWG). Diese würden die Eltern morgens dazu nutzen, um ihre Kinder aussteigen zu lassen. Das behindere aber die Feuerwehrzufahrt. Auch Mitarbeiter des Kraftwerks kämen wegen der parkenden Fahrzeuge oft nicht in die Einfahrt. „Jedes Kind“, appellierte Zangenfeind, „kann fünf Minuten zu Fuß gehen. Dann sind die Flächen frei.“ Die jetzige Situation sei vor allem für die Schulkinder zu gefährlich.

Zusätzlich sollen an der Brentenstraße auf der gesamten Länge des Grundstücks Läßer sowie im Verlauf in Richtung der Freiwilligen Feuerwehr und der Lebenshilfe Halteverbotszonen mit Bodenmarkierungen deutlich gemacht werden. Auch im Bereich der Lebenshilfe wird eine Feuerwehranfahrtszone ausgeschildert. „Rettungsfahrzeuge haben oft das Problem, dass die ganze Seite vollgeparkt ist und sich auf der anderen Seite ein Gehweg befindet“, erklärte Zangenfeind.

Im gesamten Bereich ein Parkverbot zu erlassen, wäre jedoch kontraproduktiv. „Wir wissen, dass wir Parkplätze brauchen, und wollen die Leute nicht vergraulen.“ Halteverbote sollen deshalb nur in bestimmten Bereichen angebracht werden, „damit die Feuerwehr wenigstens ausweichen kann“. Ein Rückbau der Gehwege wäre zu teuer. Damit die neuen Verbote auch wirken, wird die Kommunale Verkehrsüberwachung ein Auge darauf haben. 

hph

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Alpenhof Bayrischzell hat neue Pächter – und die haben ein großes Ziel
Noch haben sie nicht herausgefunden, warum zwischen Einheimischen und dem Hotel sowie Restaurant oftmals eine Art Barriere besteht. Ihr großes Ziel ist es, genau diese …
Der Alpenhof Bayrischzell hat neue Pächter – und die haben ein großes Ziel
Ein Geh- und Radweg nach Wilparting
Die Wallfahrtskirche in Wilparting ist eines der Schmuckstücke der Gemeinde Irschenberg, doch der Weg dorthin ist kein Vergnügen. Fußgänger müssen auf der Straße gehen …
Ein Geh- und Radweg nach Wilparting
Streit im Spinnradl eskaliert völlig -  Haushamer (20) vor Gericht
Nach der Weihnachtsfeier noch auf ein Bier ins Spinnradl und dann nach Hause. Das war der Plan eines Haushamers mit zwei Arbeitskollegen im Dezember 2017. Doch es sollte …
Streit im Spinnradl eskaliert völlig -  Haushamer (20) vor Gericht
Integratives Sportfest: Ein positives Erlebnis für alle Beteiligten
Schon von Weitem waren am Samstag neben Ball- und Bolzgeräuschen auch Anfeuerungsrufe und jubelnde Kinderstimmen an der zentralen Sportanlage in Hausham zu hören.
Integratives Sportfest: Ein positives Erlebnis für alle Beteiligten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.